Geheimnisse des Lebens - Teil 4

1 Kommentar:
Das Beste kommt erst noch


Stell dir mal vor, du wachst jeden Morgen mit der absoluten Gewissheit auf, dass das Beste erst noch kommt.

Weil du weißt,  dass PAPA immer noch mehr Geschenke und noch mehr Überraschungen für dich bereit hält, egal wieviel Wundervolles du bisher auch schon erlebt hast.

Und dann stell dir vor, wie es wäre am Ende deines Lebens zufrieden zurückzublicken und zu denken:
 
"Wow, was war das für eine spannende Reise, aber nun ist's genug! Auf zu neuen Abenteuern, jetzt geht's auf nach Hause, denn:

das Beste kommt ja jetzt erst noch!

Ich kann ent-scheiden ...

Keine Kommentare:
 ... ob ich meinem Ego zuhören will


oder nicht


Denn das Ego sieht Angst, wo GOTT nur LIEBE geschaffen hat und fühlt sich allein, obwohl wir niemals ohne GOTT sein können. 

Es gibt keinen Ort an dem GOTT nicht IST.

Es ist unsere eigene Ent-Scheidung, ob wir in die Illusionen unseres Egos investieren wollen, oder den Mut haben wirklich nur auf GOTT zu vertrauen.

Weil unser Herz einfach nur LIEBEN will

1 Kommentar:

Wenn wir in diesem Leben ankommen, dann sind wir wahre Wunder der LIEBE.
Alles an uns und um uns herum ist LIEBE. Denn LIEBE ist was wir wirklich sind.

Doch im Laufe unserer Lebens, verletzen und erschrecken wir uns immer wieder. 

Das  ist einfach so. Das gehört dazu. Denn wir sind umgeben von unzähligen Menschen die ebenfalls tief verletzt wurden und vollkommen vergessen haben, dass sie wie wir eigentlich nur LIEBE sind.

Wir verstehen gar nicht was hier eigentlich los ist, warum sich dieses Leben so ganz anders anfühlt als der Ort von dem wir kommen. Alles in uns sehnt sich nach dieser LIEBE zurück, aber irgendwie scheinen wir sie hier nicht zu finden. 

Egal wie sehr wir auch suchen, 
egal wie oft wir es auch versuchen, 
egal wie sehr wir uns auch bemühen alles Richtig zu machen.... 

wieder und wieder werden wir verletzt.

 
Und ganz langsam, still und heimlich beginnen wir unser kleines verletztes Herz hinter hohen Mauern zu verstecken.


Wir trauen uns nicht mehr zu zeigen was wir wirklich tief in uns fühlen. 


Denn wenn wir uns einfach hinstellen und  unsere Arme ganz weit öffnen würden wären wir unglaublich verletzbar.

Aber genau das ist, 
was unser Herz will, 
es will einfach nur LIEBEN!

Dazu sind wir da!

Das ist unsere wahre Bestimmung!

Oh mein GOTT ...... das braucht echt Mut!

Sich hinzustellen, ohne Wenn und Aber und einen anderen Menschen einfach nur zu LIEBEN. 

Egal ob man zurück geliebt wird oder nicht.

Könnt ihr euch vorstellen, wie das für PAPI sein muss?

Wenn ER uns einfach nur liebt und wir das gar nicht erwidern, wenn wir uns nicht mehr trauen IHN (SIE) und SEINE (IHRE) Schöpfung zurückzulieben.

Andere zu LIEBEN, ihnen Gutes zu tun, zu helfen, ihnen den Vortritt zu lassen, ihnen wirklich zu dienen ... macht unglaublich viel Spaß.

Solange .....

... wir unseren Fridolin (das Ego) aus der Sache raus halten können. Denn das Ego liebt es Rechnungen aufzumachen und 
mitzuzählen:  

"Wie viel habe ich gegeben und wie viel hab ich dafür bekommen!"


 Wenn das losgeht ist der Spaß vorbei. Dann wird es anstrengend. Dann wird aus einem fröhlichen Geben, ein berechnendes Dealen.
 
Beobachte das doch mal bei dir und bei anderen.
Fühle wie dein Herz beginnt zu Singen wenn es einen anderen Menschen einfach nur LIEBEN darf. 

Und wie anders es sich anfühlt, wenn dein Fridolin bei der Sache mitmischt.

Und dann könntest du vielleicht ja mal darüber nachdenken, was der Satz:

"Geben ist seliger denn nehmen!"  
 
wirklich bedeuten könnte.






Faszination der Dunkelheit

Keine Kommentare:
Für uns Kinder des LICHTS ist die Dunkelheit eine faszinierende Sache. Denn sie ist so ganz anders als alles, was wir von Zuhause her kennen. Wir alle kommen aus der einen LIEBE GOTTES, in der es nichts anderes gibt.

Wenn wir dann hier auf Erden Dunkelheit erfahren, ist das für uns unglaublich spannend und fesselnd.


Das kann so weit führen, dass wir uns vollkommen von der QUELLE unseres SEINS abwenden.


All unser Denken, all unser Fühlen und all unser Handeln sind dann auf diesen faszinierenden dunklen Fleck vor uns gerichtet. So real erscheinen uns plötzlich unsere PRObleme. All die Schwierigkeiten, Ängste und Sorgen.


Und wir vergessen, dass es doch eigentlich nur unser eigener Schatten ist in den wir blicken. Der einzig und allein nur deshalb so real erscheint, weil wir uns von der QUELLE des LICHTS (GOTT) abgewandt haben.


Wir brauchen nur einen einzigen Moment innezuhalten, uns zu besinnen und uns zu entscheiden uns einfach nur umzudrehen und auf IHN zu blicken und schon erkennen wir, das die Dunkelheit die uns so fasziniert hatte nur eine Illusion war, die wir selber erschaffen haben.

 

Der Angst-Virus

Keine Kommentare:
Ist euch schon mal aufgefallen, dass Menschen die vor irgendetwas Angst haben immer versuchen andere in ihre Angst mit hineinzuziehen??!!

Sie machen so lange rum, bis sie es geschafft haben ihre Wahrnehmung der Wirklichkeit einem anderen aufs Auge zu drücken.

Wenn solche Menschen, dann Gleichgesinnte finden, schließen sie sich zusammen und verbreiten noch mehr Angst und Schrecken.

Du darfts dies nicht und du darfst das nicht!
Du sollst dies nicht tun!
Du darfst das nicht tun!

Das ist wie ein ansteckender Virus, und alles was der Wahrnehmung der Angstbefallenen widerspricht wird als Bedrohung und Angriff erfahren.

Wow, was sagt man da wenn man den anderen nicht noch weiter verletzen will?

Wenn man selber nicht in diese Angst eintauchen, sondern still im Vertrauen und der LIEBE GOTTES bleiben will!

Versucht man zu schweigen wird das oft als als Missachtung und Angriff wahrgenommen.

Versucht man sich liebevoll mit einer kurzen Bemerkung aus der Affaire zu ziehen, wird auch das nicht akzeptiert, sondern ein erneuter Versuch unternommen den anderen in die eigene angstvolle Wahrnehmung der Welt zu zerren.

Spricht man Klartext verletzt man ... alleine dadurch, dass man widerspricht.

O mannomann wenn ich nur wüsste wie das hier funktionieren könnte ohne all diese ständigen unnötigen und ungewollten Verletzungen.

Aber ich bleib dran.

Werde üben üben üben

Fehler machen, daraus lernen, umdenken und weiter

üben üben üben

ER wartet schon

Keine Kommentare:
Egal was gerade auch passiert in deinem Leben ...
Egal wohin dich deine Wege auch führen …

… ist dir eigentlich klar, dass genau dort wo du hingehst ER schon auf dich wartet??!!
… du kannst nirgendwo hingehen, wo ER nicht schon längst IST

Ist das nicht der Hammer !!!

Welchen Weg werden wir wählen ?

Keine Kommentare:
Jede unserer Entscheidungen ist immer eine Wahl zwischen Angst oder Liebe.
Welcher Stimme in uns wollen wir vertrauen?
Welchen Weg wählen wir?

Talk to your mountain

Kommentare:
Wir können über den Berg sprechen vor dem wir stehen und er wird immer größer werden.

Oder wir sprechen zu dem Berg der da vor uns steht und sagen


"Hey Berg, mach dich vom Acker. Weißt du nicht wer ich bin??!! Ich bin das LieblingsKind GOTTES! Weißt du nicht, dass ER mich mit allem ausgestattet hat, was ich heute brauche um mich dir zu stellen! Du kannst dich noch so groß und mächtig fühlen... die Kraft die mir beisteht ist größer als Du! Ich werde dich besiegen! Ich werde über dich drüber klettern! Ich werde mein Geschenk bekommen! Du wirst mich nicht von den Gaben abhalten die mein Papi mir zugedacht hat! Also Berg ... Ich werde nicht mehr über dich reden! Ich werde dir keine Macht mehr geben! Ich rede JETZT zu dir! Du machst mir keine Angst mehr! Du nicht! Denn ich hab alles in mir! Die Kraft GOTTES ist JETZT in mir! Hebe dich hinfort Berg! Denn Du hast keine Macht mehr über mich!"

"Wenn ihr wirklich glaubt und nicht zweifelt, könnt ihr nicht nur dies tun, sondern noch größere Wunder. Ihr könnt sogar zu diesem Berg sagen: 'Hebe dich von der Stelle, und stürze dich ins Meer!', und es wird geschehen." (Matthäus 21,21)

Also KönigsKinder, lasst uns nicht mehr über unsere Berge sprechen. Lasst uns nicht mehr über unsere Ängste, sorgen, Zweifeln und Nöte reden. Lasst uns ihnen nicht länger Macht über unsere Gedanekn geben

Lasst uns zu unseren Bergen sprechen.

Mit der Vollmacht die uns als Kindern GOTTES zu steht!

Was das Herz zum Singen bringt

Keine Kommentare:
Ich weiß noch, wie mich vor vielen Jahren einer meiner ersten Lehrer fragte:

"Mimi, was bringt eigentlich dein Herz zum Singen?"

Boa hat mich diese Frage geschleudert, denn zu diesem Zeitpunkt war ich tief verstrickt in die Gedankenwelt meines Egos. Alles was damals zählte war meine Arbeit und der damit verbundene finanzielle und gesellschaftliche Erfolg.

Das ich mich überhaupt auf die Suche gemacht hatte und dieses Gespräch mit meinem Lehrer führte, lag ja nur daran, das die Pläne meines Egos nicht mehr so funktionierten wie erwünscht. 
Wirtschaftlich, gesundheitlich und privat ging es in rasendem Tempo den Bach hinunter. Und da Vernunft nicht mehr zu helfen schien, hatte sich mein Ego bereit erklärt neue, unlogische Wege auszuprobieren.

Aber die Frage nach dem was mein Herz zum Singen bringt, ging meinem kleinen Fridolin damals echt zu weit!

"So ein Quark! Mich interessiert nicht ob unser Herz singt! Mich interessiert wo die Kohle herkommt um nächsten Monat die Rechnungen zahlen zu können!"

All die gut gemeinten Pläne meines Egos hatte mich in die totale Erschöpfung getrieben und nun war einfach Schluss. Nix ging mehr! Feierabend! Aus die Maus! 

Es war Zeit das ich ... nein besser gesagt mein Ego kapitulierte und begriff, dass der Verstand alleine nicht reicht um gut und sicher durch dieses Leben zu kommen.

Mein Lehrer wusste, dass ich ohne die Hilfe meines Herzens, den Weg nicht mehr finden würde.

Denn unsere Seele spricht zu uns über das Herz, und wenn wir nie gelernt haben unseren Gefühle zu vertrauen und die Sprache unseres Herzens zu verstehen, sind wir hoffnungslos der Willkür unseres Egos ausgeliefert.

Unser Herz ist unser Kompass. 

Da wo es sich warm und gut anfühlt, da müssen wir dran bleiben. 

Doch weil wir in unserer Gesellschaft mehr auf den Verstand, als auf unsere Intuition setzen, haben wir kollektiv verlernt, den Signalen unserer Seele zu vertrauen. 

Wir müssen durch ausprobieren, hinfallen, Fehler machen, nochmal versuchen ... Try and Error ... einfach lernen unsere Gefühle richtig zu deuten.

Und der beste Tipp ist dabei herauszufinden, was das eigene Herz zum Singen bringt.

Wann verlieren wir jedes Gefühl für Zeit und Raum?
Was macht einfach nur Spaß?
Wobei fühlen wir uns jung und sicher?
Was zieht unsere Mundwinkel nach oben?
Was fühlt sich einfach warm, gut und richtig an?

Finde es heraus! 

Spiel mal ein bisschen mit den Senderfrequenzen!

Und dann trau dich vor ... immer ein kleines bisschen weiter!

Und dann wenn du die richtige Frequenz erwischt hast ....  
MERK DIR DIESES GEFÜHL!

Merke es dir gut, denn genau so fühlt es sich an, wenn du auf dem richtige Weg zum Licht bist.

Alles was sich nicht so anfühlt, führt dich wieder in die Dunkelheit zurück!

Woher weiß so ein kleines Samenkorn im Frühjahr eigentlich in welche Richtung es wachsen soll? Wenn es die Augen aufmacht ist doch um es herum alles dunkel. 

Das ist bei uns genauso, wenn wir beginnen aus der Trance in die uns das Ego gelockt hat aufzuwachen. Egal wo wir hin blicken scheint diese Welt ein dunkler gefährlicher Ort zu sein.

Doch das kleine Samenkorn kennt die Antwort. Es folgt der Wärme der Sonne, die es zu sich nach oben lockt. Immer schön da lang, wo es warm ist!
Die LIEBE GOTTES ist unsere Sonne, die uns auf die richtige Fährte lockt und unser Herz ist der Kompass, der uns auf Kurs hält.
 Also lass deinen Fridolin reden ... er hat doch eh keine Ahnung wo es lang geht! Lass zu, dass deine Seele dich führt. 

Öffne dich für die Frequenz auf der dein Radio Heartbeat sendet und lerne die Sprache deiner Gefühle verstehen.





Lachen ist die beste Medizin

Keine Kommentare:

Über sich selbst, die eigenen Fehler und das Leben an sich, herzhaft zu lachen, ist der schnellste Weg das Ego vom Thron zu schubsen.

Erst wenn unser kleines Ich nicht mehr weiß, was richtig und was falsch ist, wird es aufgeben und sich an die KRAFT wenden, die wirklich die Macht hat unsere Wunden zu heilen.


Die Vernunf  ist nicht die Instanz der Heilung. Zu wissen warum wir alte Verletzungen in uns tragen reicht alleine nicht aus um diese auch zu heilen. 

Der Verstand verteilt gerne Pflaster und sagt, "Schau ich weiß jetzt warum du so bist! Das liegt an den Traumata deiner Kindheit. Deine Eltern haben Fehler gemacht, dein Umfeld hat dich nicht gefördert, du durftest nicht über deinen toten Hamster weinen! Das ist der Grund warum du heute all diese Probleme hast!"

Tja und dann ... 

Nix, ... Pflaster druff und weitergemacht wie immer.

Doch unter dem Pflaster der Vernunft brodelt und gärt es manchmal noch jahrelang weiter.

Und dann heißt es ... "Aber ich weiß doch genau woran es liegt! Ich kenne die Ursachen meiner Probleme! Und trotzdem ... warum geht es mir nicht besser? Warum tut es so weh? Warum fühle ich mich so getrennt von Gott? Warum fühle ich mich so alleine und warum bin ich so traurig? Ich will doch nicht weinen ... nein, nein, nein ... wenn ich jetzt anfange zu weinen, dann höre ich niiiiiiie wieder auf!"

Manchmal müssen wir erst wieder lernen zu Lachen bis uns die Seiten stechen, bevor wir uns an die tiefen, traurigen Gefühle heranwagen. Bevor wir bereit werden vorsichtig an dem alten vergilbten Pflaster zu knibbeln und wahrzunehmen, dass die Wunde da drunter immer noch schwelt, dass das Verstehen doch nicht gereicht hat.

Mein Freund Jesus sagte mal:

"Werdet wieder wie die Kinder, denn ihnen gehört das Himmelreich!"

Kinder lachen, Kinder weinen, schreien, toben und alles bis ins Extreme. Sie halten ihre Gefühle nicht zurück!

Unser kleines Ich (Fridolin) redet uns immer ein wie wir uns als Erwachsene zu verhalten haben.

"Stell dich nicht so an! Männer heulen nicht! Sei keine Zicke! Was sollen denn die Nachbarn denken!" usw. 

Wir haben das so von unseren Eltern gelernt, die diesen Schmerz von ihren Eltern erhalten haben. Und so wurde dieses lieblose Verhalten von einer Generation zur Nächsten weitergegeben.

Wenn wir lernen nicht immer auf dies "vernünftige" Stimme in uns zu hören, sondern uns gestatten öfter mal alle Fünfe gerade sein zu lassen und wieder rumzublödeln wie die Kinder, verliert das Ego immer mehr Macht über uns.

Und dann, irgendwann haben wir vielleicht auch den Mut all die Tränen zu weinen, die schon seit so langer Zeit geweint werden wollen. Haben wir den Mut, die Wut rauszulassen, deren Unterdrückung uns doch so viel Kraft kostet. Dann trauen wir uns all die dunklen Schatten ans Licht zu holen und zu rufen "Hier Papi, hier ist alles von mir! Du hast mich gemacht! Du kennst auch diese dunklen Seiten. Ich will sie nicht länger verstecken sondern dir geben damit du sie für mich heilst, denn du bist El Raffa, der Gott der Wunden heilen kann! Du kannst was ich nicht kann!"

Ja und angefangen hat all das veilleicht mit einem Lachen, denn nichts rappelt unser kleines Ego so sehr, wie die Tatsache, dass wir es nicht mehr ernst nehmenm, dass wir es auslachen und sagen:
 

"Nein, du bist nicht länger der König in meinem Leben. Du bist hier um mir zu dienen, aber nicht um mich zu beherrschen! Du bist der kleine Hofnarr der versucht alle zu täuschen und sich selber auf den Thron gesetzt hat. Aber nun habe ich dein wahres Wesen erkannt und lache, lache und lache. Denn ich bin ein KönigsKind, geboren um frei zu sein, geboren um IHN zu vertreten DER mich gesandt hat!"

In diesem Sinne, lasst uns ein Beispiel an den Kindern nehmen und ab und zu mal blödeln was das Zeug hält. Tun wir nicht immer so erwachsen, sondern haben den Mut einzugestehen, dass wir nicht immer alles wissen, nicht immer alles verstehen und nicht immer alles können. Aber, das wir das ja auch nicht brauchen, weil wir EINEN kennen DER all dies kann!

Liebe Grüße Mimi 






You love me

Keine Kommentare:
Und hier das Lied zum Brief ...



Mein Kind... (ein Brief von deinem Papi) Nr. 2

Kommentare:
... wenn du doch nur wüsstest, wie sehr ich dich liebe!

Hättest du auch nur den Hauch einer Ahnung, welches Übermaß an Segen ich für dich vorgesehen habe und wie wunderbar und einzigartig ich dich erschaffen habe, du würdest voller Freude und Zuversicht einen anderen Weg durch dein Leben wählen.

Wenn du dich auch nur für einen einzigen Moment durch meine Augen sehen könntest, du würdest nie mehr an dir zweifeln. So vieles von mir liegt in dir verborgen und wartet nur darauf, dass du es entdeckst und annimmst.

Wenn du dich entscheidest, dein Erbe anzutreten, will ich dich lehren, was es wirklich bedeutet, mein Kind zu sein. Ich habe dich nach meinem Ebenbild erschaffen. Ich kenne dich in- und auswendig und es gibt nichts – aber auch rein gar nichts - was mir an dir missfällt.

Glaube nicht den Stimmen, die dir einreden wollen, du seist nicht gut genug, nicht schön genug, nicht stark genug, nicht reich genug, nicht ehrlich, tapfer oder klug genug. Egal, ob diese Stimmen von außen oder von innen kommen!

Für mich bist du immer gut genug!

Dein Leben ist für mich wie ein Theaterstück und du bist meine Heldin, mein Held! Auch wenn dein Ego (Fridolin) ständig versucht, sich ins Rampenlicht zu drängen, ich habe nur Augen für dich!

Denn ich bin es, der dort  - für dich scheinbar unsichtbar - in der Dunkelheit des Theatersaales sitzt und voller Liebe jeden deiner Schritte verfolgt.

Ganz egal, ob dein Fridolin gerade den glorreichen Helden oder die tragische Diva gibt– ich sehe nur dich, mein Liebling!


Nichts, was dein Ego versucht, kann meinen Blick auch nur für eine Sekunde von dir ablenken. Ich sehe durch seine Täuschungen hindurch direkt zu dir, meinem unendlich geliebten Kind.

Wisse, ich bin dein allergrößter Fan.

Sind deine Schritte auch noch so klein und zaghaft, stolz werde ich jubeln:

„Seht nur – das dort auf der Bühne, das ist mein Kind! Dies ist meine Tochter und sie versucht ihre ersten Schritte ganz alleine. Ich weiß, sie kann alles erreichen, was sie sich vorgenommen hat. Eines Tages wird sie nicht nur gehen, sie wird rennen und springen! Ist sie nicht wunderbar! Und dort, das ist mein Sohn, er ist hingefallen, doch schaut nur, was er für ein Überwinder ist, er steht wieder auf und versucht es noch einmal! Kann ein Vater stolzer sein als ich!!“

Nein, mein Schatz, du brauchst mir nichts zu beweisen. Du brauchst nicht erst ein besserer Mensch zu werden, damit ich dich liebe! Du brauchst nicht auf Knien zu mir zu rutschen, wenn du Fehler gemacht hast. Ich verlange nicht von dir, dass du dich selber geißelst und bestrafst.

Bitte komm einfach zu mir, so wie du bist. Ich will dir deine Krone zurückgeben, die du ohne es zu merken, verloren hast.

Ich möchte, dass alle sehen können, was für ein wunderbares Kind du bist und wie viel Freude ich an dir habe.

Ich will meinen unendlichen Segen über dich ausschütten, damit du - stellvertretend für mich -  all jenen ein Segen sein kannst, die den Weg zu mir noch nicht zurückgefunden haben.

In LIEBE dein PAPI

Du trägst VerANTWORTung

Keine Kommentare:

"Beschließe, dieses Jahr nicht zu vergeuden, was dir von GOTT gegeben wurde!"
 (aus ein Kurs in Wundern)

Du bist ein KönigsKind! Dazu bestimmt in dieser Welt als MitSCHOEPFER nach dem Ebenbild GOTTES zu wirken. 

Dir wurde ein wunderbares einmaliges göttliches Erbe anvertraut. Nutze es. Lass es wachsen in dir. 

Damit es für dich und uns alle die dir begegnen, zu einem sichtbaren, realen Zeichen GOTTES in dieser Welt wird.

Wie das Ego uns beklaut

Keine Kommentare:
Ohne das wir es merken, beraubt uns das Ego still und heimlich und bringt uns um unser Erbe als Kinder GOTTES.

Wir wurden nach dem Ebenbild des SCHOEPERs erschaffen und zu MitSCHOEPFERn an dieser Welt bestimmt. Wir können gar nicht anders. 

Wir können nicht...nicht erschaffen! 

Denn alles was wir denken, sagen und tun hat eine Auswirkung in dieser Welt. 

Doch das Ego verfolgt seine eigenen Pläne und lenkt unsere Schöpfer-Energie dadurch oft in sehr destruktive Bahnen.

Wir müssen das Ego .... unsere bewusstes Ich .....  nicht bekämpfen.

Doch wenn wir lernen es besser zu verstehen, dann können wir beginnen es sanft aber bestimmt in die richtigen Bahnen zu lenken.

Und erhalten so unsere Erbe zurück.

Wir sind hier als KönigsKinder, nicht als OPFER


Wenn ihr mehr über das Ego erfahren wollt, dann schaut doch mal auf meiner Webseite vorbei, da habe ich einen ganzen Bereich in dem es nur um den kleinen Fridolin (das Ego) geht.

Oder besucht doch eines meiner kostenlosen Online-Seminare bei edudip: "Mimi's Online Akademie"


Die Brücke des Vertrauens

Keine Kommentare:
Ich wähle heute über die Brücke des Vertrauens zu gehen.

Ich lasse alles Vergangene hinter mir.

Die Dunkelheit ist vorbei und hat keine Macht mehr über mich.

Ich richte meinen Blick auf das LICHT und die LIEBE Gottes.

Ich wage voller Vertrauen den ersten Schritt und lasse los.

Ich bleibe mit all meinen Sinnen und all meinem Sein in der Gegenwart.

Denn nur dort bin ich wirklich EINS mit dir.





Die Beste Investition der Welt ...

Keine Kommentare:
Ich werde oft gefragt, in was wir denn in der heutigen Zeit noch investieren sollen.
Aktien ... naja.
Gold ... hmmm.
Immobilien ... wer den Stress mag.


Mein Tipp:

Investiert in das, was GOTT am Wertvollsten ist!



♥♥♥ SEINE KINDER ♥♥♥





Was uns blockiert ...

Keine Kommentare:
Das Leben könnte so schön sein, wenn da nicht all diese Blockaden wären, die GOTTES Gutes für unser Leben begrenzen.






Webinar - Negative Glaubenssätze nachhaltig auflösen

Kommentare:
Liebe Freunde,
hiermit lade ich euch ganz herzlich zu einem kleinen kostenlosen Web-Seminar (einem Webinar) ein.
Diesmal geht es darum negative, begrenzende Glaubenssätze dauerhaft aufzulösen. Denn so oft begrenzen wir den Strom von Gottes Gutem durch unser eigenes Denken.
Schaut euch dazu doch mal dieses Video an:



Ich werde euch einen ganz einfachen, super leichten Weg zeigen, wie ihr einige dieser Steine dauerhaft aus dem Weg räumen könnt. 
Das Ganze dauert eine halbe Stunde und kostet euch nichts, denn auch ich kann die Plattform bei "edudip" dazu kostenlos nutzen. 
Wir sind jedoch auf genau 30 Minuten begrenzt, also wenn ihr mitmachen wollt, dann meldet euch bitte rechtzeitig an und seit pünktlich online.


Wie das mit der Anmeldung geht zeige ich euch in folgendem kleinen Video.





Während des Seminars könnt ihr mir live über den Chat Fragen stellen, oder sogar einen eigenen Glaubenssatz zur Verfügung stellen, mit dem wir dann arbeiten können. Wer danach noch Fragen hat, kann mich über Skype erreichen. Ich schalte nach dem Seminar meinen Skype-Zugang (mimistclair) frei und hole euch auf Wunsch in eine Gruppenkonferenz hinein.


-> Link zu meiner Seite bei edudip

... was dein wahres Wesen verdeckt

Kommentare:
Es gab eine Zeit in meinem Leben, da dachte ich, die Dunkelheit hört nie mehr auf.


Ich verlor so ziemlich alles, was mir damals wichtig erschien. Meine Firma, meinen Freund, meine Familie, mein Geld,mein Auto, meinen guten Ruf und einen großen Teil meiner Freunde.


Ich weiß noch wie ich eines Nachts verzweifelt zu GOTT schrie ...


"Was denn noch ...? Was muss ich denn noch loslassen? Willst du etwa, dass ich unter der Brücke lande?"

Ich wusste damals einfach nicht mehr weiter. Mein kleines Ich (Fridolin) kapitulierte zum aller ersten mal wirklich und gab das Zepter aus der Hand.



In diesem Augenblick hörte ich SEINE Stimme in mir so deutlich und klar, dass ich es bis heute nicht vergessen habe. Diese Botschaft brannte sich förmlich in alle meine Zellen ein und veränderte mein ganzes Leben:


"Mein Kind, fürchte dich nicht. Du wirst nicht untergehen. Du wirst immer alles haben was du wirklich brauchst. Ich nehme jetzt nur weg, was dein wahres Wesen verdeckt!"


Damals durfte ich lernen, dass mein Wert nicht von dem schicken Cabriolet bestimmt wurde. Und auch nicht von meinem Bankkonto oder den angeblichen "Freunden" die ich um mich geschart hatte. 


All das war plötzlich weg!


Doch ich war immer noch da ... und immer noch genauso wertvoll wie zuvor. 


Nur, dass ich diesen Wert zum allerersten mal in meinem Leben wahrnehmen und anerkennen konnte.


Hätte ich damals schon gewusst, was ich heute weiß... ich hätte vielleicht leichter loslassen können und mir so manche Angst und so manchen Trennungsschmerz ersparen können. (Aber dann hätt ich ja nix zu erzählen *lach*) 



Die Brücke der Vergebung

Kommentare:
Ich wähle heute über die Brücke der Vergebung zu gehen.

Ich lasse alles Vergangene hinter mir.

Die Dunkelheit ist vorbei und hat keine Macht mehr über mich.

Ich richte meinen Blick auf das LICHT und die LIEBE Gottes.

Ich wage voller Vertrauen den ersten Schritt und lasse los.



Lerne die Welle zu reiten

Keine Kommentare:
Je größer, deine Vision... je größer die Welle ist die du reiten willst, desto mehr Zeit darfst du dir erlauben das Wellenreiten richtig zu erlernen. 
Gib nicht auf, wenn du es nicht gleich beherrscht wie die Profis.
Fang mit kleinen Wellen an. Gewinne Selbstvertrauen und Routine und dann erweitere stetig deine Grenzen.


Herzensprojekte - Just Do It

Kommentare:

In der Schule sagte mir mal mein Lehrer: "Mimi, du hast einfach kein Talent zum Zeichnen!"

Bis zu diesem Zeitpunkt hab ich immer sehr gerne gemalt und gezeichnet, denn es war ein wunderschönes Mittel, die Bilder in meinem Kopf nach aussen zu bringen.

Doch damals ist eine Türe in mir zugefallen. Ich blockierte mich plötzlich selber, begann mich mit anderen zu vergleichen und hörte auf zu zeichnen, weil das, was ich auf's Papier brachte, plötzlich nicht mehr gut genug war.

Und Schritt für Schritt versiegte meine natürliche Kreativität und ich wurde ein "vernünftiger Mensch".

Bis vor ein paar Jahren, der Wunsch zu zeichnen wieder geweckt wurde. Ein Bild sagt eben mehr als 1.000 Worte es je können. Doch da war tief in mir immer noch dieser alte Glaubenssatz der schrie ... 
"Du kannst das nicht ...!"

Doch dann las ich eines Tages den entscheidenden Satz:

"Jeder der Schreiben kann, kann auch zeichnen! 
Denn wir zeichnen ja auch die Buchstaben aufs Papier!"
(So sah Fridolin früher aus)

Und da hat es klick gemacht und ich hab einfach wieder angefangen. Meine ersten Versuche waren wirklich kläglich, doch je mehr ich geübt habe, desto besser wusste meine Hand was ich von ihr wollte. Durch das ständige Üben wurden neue neuronale Verbindungen in meinem Gehirn geknüpft.

Ich hörte auf mich mit anderen zu vergleichen, sondern nahm mir die, die es besser konnten zum Vorbild.

(Fridolin heute)
Ich finde immer noch, dass ich nicht wirklich gut zeichnen kan (hihi). Denn, da gibt es andere, die richtige Naturtalente sind, dass mir neidlos vor Begeisterung der Mund offen steht, wenn ich sehe, was die mit Stift und Papier zaubern...

Aber ich bin zufrieden mit dem was ich JETZT schon kann, denn ich weiß in 5 Jahren kann auch ich es noch viel, viel besser.

Ich schreibe euch diese Zeilen, weil es mir ein wirkliches Herzensanliegen ist, euch zu sagen:  

"Hey, hört nicht auf die anderen! 
Lasst nicht zu, dass sie eure Träume, 
eure Talente und Gaben begrenzen!" 
 

Wenn ihr an einer Sache Spaß habt, dann macht sie einfach. Es muss ja nicht perfekt sein. Hauptsache euer Herz singt dabei! Mit ein wenig Geduld und Ausdauer (die ja bei einem Herzens Projekt nicht schwerfällt) werdete ihr immer besser werden.

Liebe Grüße eure Mimi

Wen hab ICH am Liebsten ???

Keine Kommentare:
Wenn wir doch nur begreifen könnten, dass wir wirklich geliebt werden!

So ganz ohne jedes Wenn und Aber!     Bedingungslos!

Wenn wir diese unglaubliche LIEBE doch nur verstehen und annehmen könnten...

wie anders, wie befreit, wie leicht ... könnten wir dann durch dieses Leben gehen.

Hier eine kleine Geschichte, die uns dabei helfen kann, die Größe von GOTTES LIEBE für jedes einzelne seiner Kinder, zu verstehen


Liebe Freunde ...

1 Kommentar:
... heute trau ich mich mal vor die Kamera.




Trau dich doch und wünsch es dir!

Kommentare:


Geht das wirklich? Dürfen wir uns wirklich einfach so von Gott etwas wünschen und erwarten, dass wir es auch bekommen?

So einfach kann das doch nicht sein!

Schließlich ist Gott ja nicht der Quelle-Versand, bei dem wir alles bestellen können was uns gerade so einfällt.

Nein, Gott ist wahrlich nicht der Erfüllungsgehilfe unseres Egos und dazu da "Fridolins" Bedürfnisse zu befriedigen.

Aber, das was wir brauchen um zu dem Menschen zu werden, der da in uns schlummert, das bekommen wir auch. Und das steht uns zu. Dafür brauchen wir keine Leistung zu erbringen. Das brauchen wir nur anzunehmen.

Aber wenn wir nicht danach fragen, wenn wir nicht danach ausschau halten, dann werden wir unser ganze Leben lang achtlos an all diesen wunderbaren Geschenken des Lebens vorbei gehen.

Wenn du mehr darüber erfahren willst, dann nimm dir 4 Minuten Zeit und höre dir doch diesen kleinen audioboo an: