Thema: Selbstliebe

Alles nur, damit sich andere nicht von uns abwenden, damit wir dazu gehören und gemocht werden. Wer sind wir denn, wenn keiner uns mag?



Was tun wir nicht alles, damit andere Menschen uns mögen.
Wir verbiegen uns und sagen "Ja" obwohl wir viel lieber "Nein" sagen möchten - bleiben in einer Beziehung in der keine Liebe mehr vorhanden ist - üben einen Job aus, der uns krank macht, weil wir z.B. Mutter's Erwartungen erfüllen wollen - kaufen teure Dinge und überschulden uns, damit wir nach außen hin etwas gelten.

www.mimistclair.de
Und die ganze Zeit gehen wir nicht gerade liebevoll mit uns selber um. Wir wollen, dass andere uns etwas geben das wir uns nicht selber geben können (oder wollen).

Liebe - Anerkennung - Zustimmung - Energie

Ist euch auch schon mal aufgefallen, dass die richtig eckICHen Typen, meist mehr gemocht werden, als jene die immer versuchen es allen Recht zu machen.

www.mimistclair.de
Wer sich selbst so mag wie er JETZT gerade ist, mit all seinen Ecken, Kanten und Fehlern, der wird von anderen als echt und autentisch wahrgenommen. Da weiß man einfach wo man dran ist. Solche Menschen sagen nicht "Es geht mir gut!" wenn es ihnen schlecht geht. Sie tragen keine "Schönwetter-Masken" vor ihren Gesichteren.

Sie sagen "Ja!" wenn sie "Ja" meinen und "Nein!", wenn sie "Nein" meinen.

Sie hüten nicht deinen Hund, obwohl sie keinen Bock dazu haben und jammern dir nachher die Ohren voll, wie du nur auf die blöde Idee kommen konntest sie zu fragen. Du hättest doch wissen müssen, dass sie keine Zeit haben!

Sie riskieren, von anderen Menschen durch "Liebesentzug" bestraft zu werden, weil sie über genug Eigenliebe Verfügen. Sie können sich Ehrlichkeit leisten, weil ihr Selbstbild nicht auf der Projektion anderer Menschen beruht, sondern aus der tieferen inneren Gewissheit:
www.mimistclair.de


"Ich bin so wie ich bin, 
weil ich GOTTES KIND bin! 
Ich werde unendlich geliebt, 
egal welche Fehler ich auch mache, 
ich bin liebenswert!"



Bitte versteh mich richtig, ich spreche nicht von Egozentrikern und selbstverliebten, krankhaften Narzisten, sondern von ganz normalen Menschen.

EckICHe Menschen, sind liebenswert, weil sie verlässlich sind. Wir müssen nicht für sie denken. Wir brauchen nicht zwischen den Zeilen, nach versteckten Andeutungen suchen. Und deshalb werden sie von so vielen Menschen gemocht. Es ist so einfach mit ihnen. Man mag sie - oder man geht ihnen aus dem Weg.

Stell dir nur mal vor, du würdest dich jeden Morgen vor dem Spiegel stellen, dir tief in die Augen blicken unddir versprechen dich ab sofort jeden Tag ein ganz kleines bißchen mehr zu lieben als gestern!

Sagen wir mal einen einzigen, kleinen Zentimeter mehr!
www.mimistclair.de
Was glaubst du wie es dir in 3 Monaten gehen würde?

Glaubst du, es wäre dir noch wichtig, ob andere deine Kleidung mögen oder deine Frisur? Glaubst du, du würdest noch eine Verpflichtung übernehmen, die dich vollkommen überfordert und dich so stressen würde, dass nicht nur dein Privatleben, sondern auch deine Gesundheit darunter leiden würde?

Oder denkst du, dass du auch mal ruhigen Gewissens "Nein" sagen dürftest, weil du spürst, ein "Ja" wäre nicht wirklich liebevoll dir selbst gegenüber?

www.mimistclair.de
Jemand der sich selber wirklich lieben kann, weil er weiß dass er bedingungslos geliebt wird, hat so viel mehr zu geben, als jemand der nur gibt, weil er was zurückhaben will.

EckICHe Menschen schöpfen aus der Fülle der Quelle und brauchen keine Bedingungen an ihre Gaben zu knüpfen.

Hier noch ein kleiner audioboo dazu ...