Herzensprojekte - Just Do It


In der Schule sagte mir mal mein Lehrer: "Mimi, du hast einfach kein Talent zum Zeichnen!"

Bis zu diesem Zeitpunkt hab ich immer sehr gerne gemalt und gezeichnet, denn es war ein wunderschönes Mittel, die Bilder in meinem Kopf nach aussen zu bringen.

Doch damals ist eine Türe in mir zugefallen. Ich blockierte mich plötzlich selber, begann mich mit anderen zu vergleichen und hörte auf zu zeichnen, weil das, was ich auf's Papier brachte, plötzlich nicht mehr gut genug war.

Und Schritt für Schritt versiegte meine natürliche Kreativität und ich wurde ein "vernünftiger Mensch".

Bis vor ein paar Jahren, der Wunsch zu zeichnen wieder geweckt wurde. Ein Bild sagt eben mehr als 1.000 Worte es je können. Doch da war tief in mir immer noch dieser alte Glaubenssatz der schrie ... 
"Du kannst das nicht ...!"

Doch dann las ich eines Tages den entscheidenden Satz:

"Jeder der Schreiben kann, kann auch zeichnen! 
Denn wir zeichnen ja auch die Buchstaben aufs Papier!"
(So sah Fridolin früher aus)

Und da hat es klick gemacht und ich hab einfach wieder angefangen. Meine ersten Versuche waren wirklich kläglich, doch je mehr ich geübt habe, desto besser wusste meine Hand was ich von ihr wollte. Durch das ständige Üben wurden neue neuronale Verbindungen in meinem Gehirn geknüpft.

Ich hörte auf mich mit anderen zu vergleichen, sondern nahm mir die, die es besser konnten zum Vorbild.

(Fridolin heute)
Ich finde immer noch, dass ich nicht wirklich gut zeichnen kan (hihi). Denn, da gibt es andere, die richtige Naturtalente sind, dass mir neidlos vor Begeisterung der Mund offen steht, wenn ich sehe, was die mit Stift und Papier zaubern...

Aber ich bin zufrieden mit dem was ich JETZT schon kann, denn ich weiß in 5 Jahren kann auch ich es noch viel, viel besser.

Ich schreibe euch diese Zeilen, weil es mir ein wirkliches Herzensanliegen ist, euch zu sagen:  

"Hey, hört nicht auf die anderen! 
Lasst nicht zu, dass sie eure Träume, 
eure Talente und Gaben begrenzen!" 
 

Wenn ihr an einer Sache Spaß habt, dann macht sie einfach. Es muss ja nicht perfekt sein. Hauptsache euer Herz singt dabei! Mit ein wenig Geduld und Ausdauer (die ja bei einem Herzens Projekt nicht schwerfällt) werdete ihr immer besser werden.

Liebe Grüße eure Mimi

Kommentare:

  1. Da sagst du mal was wirklich Wahres! Deswegen sage ich meiner Tochter auch immer, nicht aufgeben. Sie ist 6, zeichnet total gerne. Natürlich sieht es alles noch nicht so super aus, aber durch das viele üben wird sie wöchentlich besser. Man sollte immer seinem Herz folgen, denn das weiß, was gut ist.

    AntwortenLöschen
  2. genau so war es auch bei mir:
    meiner Mami gefielen meine Kinderzeichnungen nie.
    Und es war das Einzige was ich hatte wenn ich einsam war
    Doch dann hörte ich auf sie und zeichnete nicht mehr.
    Nun höre ich auf mein Inneres und lasse es fliessen,
    meine Bilder werden von Liebe geschaffen und ich geb sie
    in Liebe weiter, weil ich heute weiss, ich konnte zwar nicht
    die Kunstschule besuchen doch ich habe diese Gabe geschenkt bekommen
    die in jedem von uns wohnt, dafür bin ich sehr dankbar ♥
    Wenn mich die Muse küsst muss ich einfach malen, ohne Vorstellung es fliesst einfach ins Bild
    Liebe Mimi auch Du bist wunderbar begabt ♥
    Verena

    AntwortenLöschen