Lachen ist die beste Medizin


Über sich selbst, die eigenen Fehler und das Leben an sich, herzhaft zu lachen, ist der schnellste Weg das Ego vom Thron zu schubsen.

Erst wenn unser kleines Ich nicht mehr weiß, was richtig und was falsch ist, wird es aufgeben und sich an die KRAFT wenden, die wirklich die Macht hat unsere Wunden zu heilen.


Die Vernunf  ist nicht die Instanz der Heilung. Zu wissen warum wir alte Verletzungen in uns tragen reicht alleine nicht aus um diese auch zu heilen. 

Der Verstand verteilt gerne Pflaster und sagt, "Schau ich weiß jetzt warum du so bist! Das liegt an den Traumata deiner Kindheit. Deine Eltern haben Fehler gemacht, dein Umfeld hat dich nicht gefördert, du durftest nicht über deinen toten Hamster weinen! Das ist der Grund warum du heute all diese Probleme hast!"

Tja und dann ... 

Nix, ... Pflaster druff und weitergemacht wie immer.

Doch unter dem Pflaster der Vernunft brodelt und gärt es manchmal noch jahrelang weiter.

Und dann heißt es ... "Aber ich weiß doch genau woran es liegt! Ich kenne die Ursachen meiner Probleme! Und trotzdem ... warum geht es mir nicht besser? Warum tut es so weh? Warum fühle ich mich so getrennt von Gott? Warum fühle ich mich so alleine und warum bin ich so traurig? Ich will doch nicht weinen ... nein, nein, nein ... wenn ich jetzt anfange zu weinen, dann höre ich niiiiiiie wieder auf!"

Manchmal müssen wir erst wieder lernen zu Lachen bis uns die Seiten stechen, bevor wir uns an die tiefen, traurigen Gefühle heranwagen. Bevor wir bereit werden vorsichtig an dem alten vergilbten Pflaster zu knibbeln und wahrzunehmen, dass die Wunde da drunter immer noch schwelt, dass das Verstehen doch nicht gereicht hat.

Mein Freund Jesus sagte mal:

"Werdet wieder wie die Kinder, denn ihnen gehört das Himmelreich!"

Kinder lachen, Kinder weinen, schreien, toben und alles bis ins Extreme. Sie halten ihre Gefühle nicht zurück!

Unser kleines Ich (Fridolin) redet uns immer ein wie wir uns als Erwachsene zu verhalten haben.

"Stell dich nicht so an! Männer heulen nicht! Sei keine Zicke! Was sollen denn die Nachbarn denken!" usw. 

Wir haben das so von unseren Eltern gelernt, die diesen Schmerz von ihren Eltern erhalten haben. Und so wurde dieses lieblose Verhalten von einer Generation zur Nächsten weitergegeben.

Wenn wir lernen nicht immer auf dies "vernünftige" Stimme in uns zu hören, sondern uns gestatten öfter mal alle Fünfe gerade sein zu lassen und wieder rumzublödeln wie die Kinder, verliert das Ego immer mehr Macht über uns.

Und dann, irgendwann haben wir vielleicht auch den Mut all die Tränen zu weinen, die schon seit so langer Zeit geweint werden wollen. Haben wir den Mut, die Wut rauszulassen, deren Unterdrückung uns doch so viel Kraft kostet. Dann trauen wir uns all die dunklen Schatten ans Licht zu holen und zu rufen "Hier Papi, hier ist alles von mir! Du hast mich gemacht! Du kennst auch diese dunklen Seiten. Ich will sie nicht länger verstecken sondern dir geben damit du sie für mich heilst, denn du bist El Raffa, der Gott der Wunden heilen kann! Du kannst was ich nicht kann!"

Ja und angefangen hat all das veilleicht mit einem Lachen, denn nichts rappelt unser kleines Ego so sehr, wie die Tatsache, dass wir es nicht mehr ernst nehmenm, dass wir es auslachen und sagen:
 

"Nein, du bist nicht länger der König in meinem Leben. Du bist hier um mir zu dienen, aber nicht um mich zu beherrschen! Du bist der kleine Hofnarr der versucht alle zu täuschen und sich selber auf den Thron gesetzt hat. Aber nun habe ich dein wahres Wesen erkannt und lache, lache und lache. Denn ich bin ein KönigsKind, geboren um frei zu sein, geboren um IHN zu vertreten DER mich gesandt hat!"

In diesem Sinne, lasst uns ein Beispiel an den Kindern nehmen und ab und zu mal blödeln was das Zeug hält. Tun wir nicht immer so erwachsen, sondern haben den Mut einzugestehen, dass wir nicht immer alles wissen, nicht immer alles verstehen und nicht immer alles können. Aber, das wir das ja auch nicht brauchen, weil wir EINEN kennen DER all dies kann!

Liebe Grüße Mimi 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen