Mein Kind... (ein Brief von deinem Papi) Nr. 2

... wenn du doch nur wüsstest, wie sehr ich dich liebe!

Hättest du auch nur den Hauch einer Ahnung, welches Übermaß an Segen ich für dich vorgesehen habe und wie wunderbar und einzigartig ich dich erschaffen habe, du würdest voller Freude und Zuversicht einen anderen Weg durch dein Leben wählen.

Wenn du dich auch nur für einen einzigen Moment durch meine Augen sehen könntest, du würdest nie mehr an dir zweifeln. So vieles von mir liegt in dir verborgen und wartet nur darauf, dass du es entdeckst und annimmst.

Wenn du dich entscheidest, dein Erbe anzutreten, will ich dich lehren, was es wirklich bedeutet, mein Kind zu sein. Ich habe dich nach meinem Ebenbild erschaffen. Ich kenne dich in- und auswendig und es gibt nichts – aber auch rein gar nichts - was mir an dir missfällt.

Glaube nicht den Stimmen, die dir einreden wollen, du seist nicht gut genug, nicht schön genug, nicht stark genug, nicht reich genug, nicht ehrlich, tapfer oder klug genug. Egal, ob diese Stimmen von außen oder von innen kommen!

Für mich bist du immer gut genug!

Dein Leben ist für mich wie ein Theaterstück und du bist meine Heldin, mein Held! Auch wenn dein Ego (Fridolin) ständig versucht, sich ins Rampenlicht zu drängen, ich habe nur Augen für dich!

Denn ich bin es, der dort  - für dich scheinbar unsichtbar - in der Dunkelheit des Theatersaales sitzt und voller Liebe jeden deiner Schritte verfolgt.

Ganz egal, ob dein Fridolin gerade den glorreichen Helden oder die tragische Diva gibt– ich sehe nur dich, mein Liebling!


Nichts, was dein Ego versucht, kann meinen Blick auch nur für eine Sekunde von dir ablenken. Ich sehe durch seine Täuschungen hindurch direkt zu dir, meinem unendlich geliebten Kind.

Wisse, ich bin dein allergrößter Fan.

Sind deine Schritte auch noch so klein und zaghaft, stolz werde ich jubeln:

„Seht nur – das dort auf der Bühne, das ist mein Kind! Dies ist meine Tochter und sie versucht ihre ersten Schritte ganz alleine. Ich weiß, sie kann alles erreichen, was sie sich vorgenommen hat. Eines Tages wird sie nicht nur gehen, sie wird rennen und springen! Ist sie nicht wunderbar! Und dort, das ist mein Sohn, er ist hingefallen, doch schaut nur, was er für ein Überwinder ist, er steht wieder auf und versucht es noch einmal! Kann ein Vater stolzer sein als ich!!“

Nein, mein Schatz, du brauchst mir nichts zu beweisen. Du brauchst nicht erst ein besserer Mensch zu werden, damit ich dich liebe! Du brauchst nicht auf Knien zu mir zu rutschen, wenn du Fehler gemacht hast. Ich verlange nicht von dir, dass du dich selber geißelst und bestrafst.

Bitte komm einfach zu mir, so wie du bist. Ich will dir deine Krone zurückgeben, die du ohne es zu merken, verloren hast.

Ich möchte, dass alle sehen können, was für ein wunderbares Kind du bist und wie viel Freude ich an dir habe.

Ich will meinen unendlichen Segen über dich ausschütten, damit du - stellvertretend für mich -  all jenen ein Segen sein kannst, die den Weg zu mir noch nicht zurückgefunden haben.

In LIEBE dein PAPI

Kommentare:

  1. Herzenstreffer wieder mal ... nur blöd das meine taschentücher gerade alle sind *schnief* hab dich lieb !

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das war ja mal herzzerreissend und das meine ich ohne Ironie. Ich bin selbst Vater und es könnte durchaus passieren, dass mein Sohn das mal zu lesen bekommt. ;-)

    AntwortenLöschen