Projektion


Um die Zukunft wenigsten ein bisschen in kontrollierbare Bahnen zu lenken, hat das Ego ein tolles Spiel erfunden. Es nennt sich Projektion.

Hierbei nimmt Fridolin eine reale, vergangene Erfahrung und projiziert sie als zukünftige Erwartung in deine Timeline (deine Lebenslinie).

Das ist ja grundsätzlich keine schlechte Idee. Denn so können wir aus Fehlern ja auch lernen und uns künftig unnötige Schmerzen zu ersparen.

Aber ... und jetzt kommt ein großes ABER! Im Leben ist ist NIX so richtig FIX, alles ändert sich ständig. Nur weil wir mal beim Laufen über eine Wiese in einen Loch getreten sind und uns den Fuß gebrochen haben, bedeutet das nicht, dass wir beim nächsten Spaziergang über eine Wiese, wieder stürzen werden.

Wenn Fridolin uns zu viele Projektionen als Steine in unsere Zukunft wirft, kann das Leben auch ganz schön eng werden.

Das merken wir daran, dass unsere Verbindung zur QUELLE, zu GOTT nicht mehr richtig funktioniert. Unsere Leitung ist dann blockiert. Anstatt im JETZT achtsam zu sein und zu hören was unsere innere Stimme spricht, sind wir mit unseren Gedanken überall unterwegs (hinten in der Vergangenheit oder vorne in der Zukunft) nur nicht hier im JETZT.

Doch eine Begegnung mit dem GÖTTLICHEN in uns, kann nur im JETZT stattfinden, da wo unser Atem ist.


Fortsetzung folgt morgen

Was dich auch noch interessieren könnte:

-------------------------------------------------------------------------------------

Noch mehr interesante und lustige Informationen rund um das Ego gibt es bei meinem Webinar "Wie gut kennst du eigentlich dein Ego?" dass ich einmal im Monat bei edudip halte. Einfach dem Link folgen und anmelden. Dieses Seminar ist ein kostenloses Geschenk an alle meine Leser. Ich freue mich euch dort persönlich zu treffen.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du ihn mit Deinen Freunden teilst. Vielen Dank, dass du mir dabei hilfst meinen Blog noch ein bisschen bekannter zu machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen