Manchmal brauchen wir Geduld und Vertrauen

Je größer der Plan, der in uns heranreift, desto tiefer müssen unsere Wurzeln in die Dunkelheit hineinwachsen.

Denn nur ein Baum mit tiefen Wurzeln, kann es sich leisten eine weit ausladende große Krone zu bilden.

Es ist oft nicht leicht, einen Ego-Wunsch von einer Herzensvision zu unterscheiden,
doch wenn wir tief in uns diese Sehnsucht spüren und eine Ahnung von Gottes Plan für unser Leben haben, dann können wir gar nicht groß genug träumen.

Unsere Idee mag für andere vollkommen verrückt erscheinen, aber irgendetwas in uns sagt: "Ja, das ist es. Das ist der Plan! Dafür bin ich auf dieser Welt! Diese Idee kann, darf und soll durch mich Wirklichkeit werden!" 

Dann legen wir los, öffnen uns, wagen uns in unbekanntes Terrain, gehen voller Vertrauen hinein in die Dunkelheit um uns herum ... immer in der Hoffnung "Ich werde das Licht sehen! Ich bin nicht geboren für diese Dunkelheit, den Mangel und die Angst. Denn ich bin ein KönigsKind und nicht dazu bestimmt als OPFER in dieser Welt zu leben!"

Doch manchmal erscheint uns diese Dunkelheit so real und wir beginnen an unserer Vision, dem Versprechen GOTTES für unser Leben, zu zweifeln: "Was, wenn es gar keinen Gott gibt? Was, wenn es keinen Plan für mein Leben gibt? Was wenn die anderen Recht haben und meine Idee nie funktionieren wird?" und und und.

Wie Unkraut graben sich diese Zweifel in unser Denken hinein und drohen das kleine Samenkorn in uns zu ersticken.

Das ist der Moment in dem eine klare Entscheidung von uns gefordert ist. Wollen wir weiter in Angst und Mangel leben, oder der LIEBE GOTTES vertrauen. Wollen wir große starke Bäume, mit weit sichtbaren Kronen werden und Lichtbringer in dieser Welt sein oder wollen wir uns verkriechen und dem Unkraut in unseren Gedanken gestatten unser wahres SEIN schon im Keim zu ersticken?

Manchmal erfordert es schon sehr viel Mut und Vertrauen um GOTTES Plan für unsser Leben zu folgen. Doch wenn du vertraust, wirst du feststellen SEINE Pläne funktionieren immer. Im Gegensatz zu unseren EGO-Ideen, führen GOTTES Visionen immer zu einem erfolgreichen Ende. Wenn dein Leben im Moment gar nicht so wundervoll, leicht und liebevoll ist, wie du es als KönigsKind eigentlich verdient hättest, dann liegt das nur daran, dass SEIN Plan noch nicht zu Ende ist. Das ist nur eine Zwischenstation, und zwar eine ziemlich Wichtige.

Denn je höher ein Baum wachsen und je mächtiger seine Krone werden soll, desto tiefer müssen seine Wurzeln in die Dunkelheit hineinreichen. Bevor so ein Samenkorn einen ersten Trieb durch die Oberfläche ans Licht senden kann, hat es unzählige tiefe Wurzeln in der Dunkelheit gebildet.

Und so bitte ich dich: "Gib nicht auf, wenn die Dinge nicht gleich so laufen wie du es dir vorstellst. Ein großer Baum erwächst ja auch nicht über Nacht und hängt "plopp" am nächsten Tag voller Früchte. Alles im Leben hat seine Zeit und folgt seinem natürlichen Rhythmus."

Hier noch ein paar ermutigende Worte, damit du nicht vorzeitig aufgibst:


Liebe Grüße deine Mimi

Kommentare:

  1. Ich will so schnell wachsen wie eine Blume,
    dann aber so groß und stark sein wie ein Baum.
    Alles scheint sich immer viel zu langsam zu entwickeln.

    AntwortenLöschen
  2. och Mimi, das hast du mir aus meiner Seele abgeschaut :)) seit Monate treiben mir diesen Fragen rum ... und wie tröstlich zu hören das ich einfach meine Wurzeln noch weiter wachsen lassen darf. Lansam aber sicher wird einen riseigen Baum heranwachsen. Ich GLAUBE, obwohl ich nocht micht SEHE !! Danke du Herzensschatz <3>

    AntwortenLöschen
  3. Christina Weidmann7. Juni 2011 um 11:42

    Wundervoll, liebe Mimi! Treffer mal wieder! Und: DANKE dass Du für uns da bist und uns immer wieder motivierst und Mut machst!

    AntwortenLöschen
  4. Schlimm ist wenn dieser Baum ausgetrocknet ist und schließlich starb. Dann stirbt auch ein Teil in einem Selbst und der Zweifel nagt an der eigenen Seele. Aber viel schlimmer ist, das man sich den Fragen im Kopf stellt ob man etwa falsch gehört hat. Und dann hat man aber das deutliche Gefühl das man nicht falsch gehört hat, sondern man sorgte nicht für den notwendigen Dünger damit die Wurzeln wachsen können.
    Belastend ist das der Tod dieses Baumes für die nächsten Jahre nachhaltig seine Auswirkung hat. Eine für mich unglaubliche Vision wurde zu Grabe getragen.
    Die Menschen die am Rand standen und zusahen, sind vielfach auch die Menschen die sich nun bestätigt finden. Man selbst fühlt sich dabei als würde man am ausgestreckten Arm verhungern, niemand wirklich der mittrug bzw. zu wenige.
    Fazit: Wenn Du eine Vision hast, ja, dann sorge für dafür das der Boden genug Nahrung für die Wurzeln besitzt. Suche Dir Menschen, Bäume?, die mit Dir stehen. Denn ein einzelner Baum in freier Landschaft ist allen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Mit mehreren lässt es sich besser überleben. Und..... lasse Dir Zeit! So wie in der Natur Wachstum seine Zeiten hat und seine Zeit braucht, so braucht auch Deine Vision Zeit.

    AntwortenLöschen