Piep, piep, piep - wir haben uns gar nicht alle lieb


Boaaaa manchmal dreht es mir echt die Fußnägel auf, wenn ich in Facebook all die honigsüßen, klebrigen "Wir sind alle Licht und Liebe" Beiträge sehe.

Ganz ehrlich, mir wird das langsam zu viel.

Das ist doch wie immer nur einatmen. Bloß nicht ausatmen, immer schön nur die eine Seite der Medaille sehen und vor der dunklen Seite des Lebens und der eigenen Persönlichkeit die Augen verschließen.

Aber wir sind eben nicht immer lieb! Wir sind nicht immer nett! Und wenn man bei diesen, ach so erleuchteten Mitmenschen, mal ein bisschen am Lack kratzt, dann zeigen sie auch schon "Schwupps" ihr wahres Gesicht. 

Jetzt mal ganz ehrlich, was ist denn so schlimm daran, auch wütend sein zu dürfen und dann so richtig herzerfrischend über einen anderen abzulästern. Jaaaa, das mache ich auch manchmal! Das tut gut! Das erleichtert! Danach fühle ich mich besser!

Natürlich weiß ich, dass das, worüber ich mich aufrege, definitiv etwas mit mir zu tun hat, aber das Verstehen hilft mir in diesem Moment doch rein gar nix. Ich bin sauer, ich bin wütend und nein ich hab grad nicht alle lieb! So! Raus ist's!

Manchmal nervt dieses ewige Schein-Heilige-Getue echt!

Wir leben in der POlarität und wie der Name schon sagt, ist hier manches auch echt für den ARSCH!

Es ist gut, dass sich so viele Menschen heutzutage mit spirituellen Themen und ihrer Persönlichkeitsentfaltung beschäftigen, aber auf einem Auge blind zu sein und die eigenen dunklen Anteile zu verdrängen und sie nicht sehen zu wollen, wird nicht zur Heilung beitragen.

Erst wenn wir bereit sind uns so anzunehmen wie wir sind, mit wirklich allen Anteilen auch jenen,die wir nicht so gerne zeigen möchten...

Erst wenn wir all das ans Licht holen, was man uns beigebracht hat anderen nicht zu zeigen...

Erst dann können diese alten Wunden aus der Kindheit wirklich heilen.

Fürchtet euch nicht vor euren Emotionen! Schämt euch nicht für eure Fehler. Liebt euch in eurer Wut! Akzeptiert euch auch dann wenn ihr mal so richtig lästert.

Ach herrje das ist doch alles so menschlich und es hält uns definitiv davon ab uns selber auf einen Sockel der Unfehlbarkeit zu stellen und gar als erster nach dem Stein der VerURteilung zu greifen.


Kommentare:

  1. her(z)lich liebe Mimi .... SO ist das Leben :-)

    AntwortenLöschen
  2. Mimi, du bist mal wieder ein Vorreiter - ich bin sooooo erleichtert, dass du dieses Thema mal ansprichst, bislang habe ich mich soetwas noch nicht getraut, aber jetzt freue ich mich schon auf die nächste Gelegenheit! Grad heute habe ich mich nämlich mal wieder tierisch geärgert über einen solch scheinheiligen Artikel den ich von irgendjemanden bei FB-gepostet fand und war drauf und dran da mal mit dem Handfeger die ganzen Herzchen der Selbstbeweihräucherungen fortzufegen, weil es mich echt angekotzt hat wie sich da alle den Arsch pudern, ohne den anscheinend vorher mal gereinigt zu haben - denn es stank zum Himmel und machte mich ungeheuer wütend! Sicher - sind das auch meine Anteile - mein Spiegel - bla bla. Aber das hat mich in dem Moment dann auch nicht weitergebracht und ich hätte mich nur selbst meiner Krone beraubt, wenn ich mich dann auch noch verurteilt hätte für meine Gefühle - die ja nichts weiter als authentisch sind. Schade, dass ich den Handfeger dann wieder eingesteckt habe...
    Noch einmal hast du mit deinem Statement klargemacht, dass man nicht lieb zu sein hat! Sondern mutig, authentisch, ehrlich selbsttreu. Zwar hoffe ich, dass ich keinen großen Schaden anrichte, aber was kann denn schon groß passieren? Ich renne ja nicht mit dem Messer los... Vielleicht rutscht mal ein Kraftausdruck heraus - na und? Vielleicht glotzt man mich mal entgeistert an - na und? Jedenfalls kann ich abends hoffentlich in den Spiegel schauen und sagen: So mag ich dich, Claudia - ehrlich! So und dann halte ich auch aus was dann da kommen mag - der Wind ist erstmal raus und ich bin vielleicht schon etwas diplomatischer... VIELLEICHT... ;-) No risk, no fun!

    AntwortenLöschen
  3. ich finde das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. aber auch gar nichts. chill mal!

    AntwortenLöschen
  4. das ist sooo schön, die meisten vergessen das es ohne das eine ,also z.B.: Wut, gibt es nicht das andere, z.B.: Freude. Es ist immer wieder schön von dir zu lesen Mimi. Also das auf dem Bild kann ich auch, lach.

    AntwortenLöschen
  5. Wie so oft, wieder auf den Punkt gebracht liebe Mimi.

    AntwortenLöschen
  6. Ja genau soooo ist das.
    Es ist halt sehr schwer in die dunkle Wahrheit zu schauen und genau da fängt ja dein in anderen Beiträgen erwähnter Widerstand
    schon an.
    I like it. Merci Madame :-)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank Mimi - sehr ehrlich - sehr authentisch. Ich denke es ist wichtig ehrlich zu sein - zu sich selbst. Liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
  8. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass fast nie Licht und Liebe drin, wenn‘s draufsteht.
    Die meisten, die sich diese Floskel auf die Stirn schreiben, sind oftmals rabenschwarze Selbstdarsteller oder gewiefte Geschäftsleute, die ihre Schäfchen in überteuerte Seminare locken. :-)
    Ich geb da schon lang nichts mehr drauf, obwohl es schön wäre, wenn tatsächlich überall Licht und Liebe drin wäre.
    ☆˚ ˛☆˚ ☆˚

    LG vom rumgeFunkel

    AntwortenLöschen
  9. Ich find die Worte nur sehr wahr! Mich stört es auch, wenn es immer heißt "sei nicht wütend" oder "Traurigkeit ist sooo schlecht". Im Gegenteil: Wenn ich immer nur ein Gefühl haben darf, verkümmern mir die anderen Energien, die hinter den anderen Gefühlen stehen, völlig. Ich meine damit nicht, dass wir alle bei Wut nur so in der Gegend rumproleten müssen. Ich meine damit, dass diese Gefühle durchaus ihre Berechtigung haben. Sonst wären sie nicht da!

    AntwortenLöschen