Ich bin kein Opfer - Du bist kein Opfer

Als ich heute morgen die Nachrichten hörte traf es mich seit langer Zeit mit voller Wucht... dieses Gefühl der Hilflosigkeit und Verzweiflung. 

Warum nur gibt es immer noch so viel Gewalt gegen Frauen in dieser Welt? Warum können Juden und Palästinenser nicht endlich Frieden schließen? Warum gibt es immer noch Kriege? Warum lügen und betrügen wir? Warum teilen wir nicht, das was wir haben mit jenen die nichts haben und um ihr nacktes Leben kämpfen müssen?

Hat sich denn seit Jesus da war
um uns zu erinnern immer noch nichts geändert?
Wir benehmen uns immer noch so wie die alten Römer. Das Volk wird mit Brot und Spielen ruhig gestellt und ein paar Reiche und Mächtige regieren die Massen!

Das kann doch wahr nicht sein! Was kann ich denn da tun! Ich kann doch die Welt nicht ändern! Was nutzt es wenn ich mich ändere und versuche das richtige zu tun, während die anderen immer weiter machen mit ihren alten Mangel- und Aggressionsspielen!


"HALT - STOP - HÖR SOFORT DAMIT AUF!"

rief es da in mir

"Was machst du denn da! Du bist kein OPFER! Du kannst und musst diese Welt nicht retten, denn sie ist wie sie ist! Frage dich lieber was kannst du tun? Wie willst du stehen in dieser Welt? Wofür willst du stehen? Du bist kein OPFER! Steh auf und übernimm die Verantwortung für den Bereich dieser Welt der dir anvertraut wurde. Hinterlasse Spuren! Zeige, dass es auch anders geht!"


Mmmmh, Spuren hinterlassen? Einstehen für meine Überzeugung? Verantwortung übernehmen für mein Erbe?

Jaaaaaaaaa!


ICH BIN KEIN OPFER!

Ich hab was zu sagen! Ich kann was ändern!

Ich kann vielleicht nicht die Welt ändern! Aber ich kann erinnern! Ich kann anstoßen. Ich kann anregen! Ich kann ermuntern. Ich kann ermutigen!

Wir sind eine Generation der Fülle und des Friedens. Wir dürfen ohne Krieg leben! In diesem Land gelten Frauen etwas. Wir brauchen keine Massenvergewaltigungen zu fürchten. Wenn wir in den Supermarkt gehen, dann sind da die Regale voll. Unsere Lebensmittel müssen nicht durch unterirdische Tunnel ins Land geschleust werden. Wir müssen unsere Kinder nicht in ungesicherte Goldminen schicken in denen sie sterben, damit andere sich mit Ketten behängen. Nachts können wir ruhig schlafen ohne Angst vor Raketen haben zu müssen.

Wir haben so viel! Wir sind reich! Wir sind alle, verdammt nochmal so was von reich!

Wir sind aufgefordert endlich unser kleines Ego zu erkennen und seine Ängste zu heilen. Denn wenn wir es nicht schaffen, wir, die nicht ums Überleben kämpfen müssen, dann werden wir als Menschheit es doch nie lernen friedlich zusammenzuleben.

Wir sind es die etwas verändern können.

Denn wir sind keine Opfer! Begreifen wir das endlich! Uns kommt eine ganz wichtige Aufgabe zu:  wir müssen erkennen wie gut es uns geht und die Angst vor dem Mangel verlieren.

Denn dann können wir endlich beginnen unseren Geschwistern zu geben, was von je her uns allen gehört und nicht nur einigen wenigen.


Ich bin kein OPFER und Du bist auch kein OPFER!

Also hör auf zu jammern! Hör auf dich hilflos und ohnmächtig zu fühlen!

Steh auf und ändere was. Versuche es nicht im Außen zu ändern, denn da wirst du scheitern. Beginne in dir! So wie ich heute morgen diese dunklen Gedanken abgeschüttelt hab und gerufen habe:

NEIN - ich bin nicht das OPFER dieser Welt!
Ich tue was! Ich schreibe jetzt einen Blog! Ich erinnere mich wozu GOTT mich erschaffen hat und mache einfach das wozu ich hier auf Erden bin.

Steh auf und übernimm die Verantwortung!

Erfülle deine Aufgabe! Folge dem Ruf in deinem Herzen und tue endlich das wozu GOTT dich hierher geschickt hat,




Kommentare:

  1. Meine Rede ! Nur weisst Du wir haben viel zu lange Zeit verbraucht um das Ego und seine Ängste auf tausende von Seminaren zu schicken ... wie wärs mal das Ego , als das was es ist zu sehen.... die größte Illusion / Seifenblase
    Liebe Grüße
    Nona Simakis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Liebe Nona,
      da hast du Recht. Das Ego liebt es auf all diese Seminare zu rennen, Bücher zu lesen und den neuen "Hohen Priestern" zu lauschen. Das gibt ihm ein tolles Gefühl. Hört sich doch alle gut an. Aber selber was ändern? Das Ego tatsächlich entmachten?
      Tja das ist ne ganz andere Nummern!
      Hoffen wir mal das beste und üben täglich selber mit unseren eigenen Egos. Vielleicht schaffen wir es dann wenigstens ein klein bisschen als gute Beispiele voranzugehen und andere zu ermutigen es selber auch auszuprobieren.
      Liebe Grüße deine Mimi

      Löschen
    2. Wie kann aber etwas, das so eine Macht und Einfluss auf uns hat, eine Illusion, eine Seifenblase sein?

      Löschen
  2. und weil ich kein opfer bin lach ich jetzt alles weg was mich be-drückt. be-lastet und be-lügt : ich ER -innere mich und ER-lebe die Freude. Die ist immer nur eine ent- scheidung von mir ent-fernt. Danke Mimi :)

    AntwortenLöschen
  3. Ach, Du hast ja keine Ahnung, genau Deine Worte brauche ich jetzt! Wie eine Kerze in der Dunkelheit hast Du gerade für mich gewirkt! Danke dafür! Ich bin sehr froh, dass ich das jetzt gelesen habe...Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich von ganzem Herzen!
      Dann hat es sich ja schon gelohnt.
      Vielen Dank für dein Feedback, und nch einen wundervollen Tag
      LG deine Mimi

      Löschen
  4. Liebe Mimi!
    Wie macht man das, wie hört man auf daran zu denken?
    Mich hat heute Früh eine Zeitungsmeldung so erschüttert!
    Ein Bus mit 49 evangelischen Kindern gerät in Brand, wegen blöder mitgeführter Benzinkanister und 32 dieser Kinder verbrennen!
    Wie schrecklich und grauenhaft für diese Kinder, aber auch für die 17 Überlebenden!
    Mimi, ich kriege das einfach nicht aus dem Kopf und die Gedanken, warum Jesus nicht eingegriffen hat!
    So viel Leid und Elend auf dieser Welt!
    Ich weißMimi, dass ich selber nur einen kleinen Beitrag leisten kann, diese Welt ein bisschen besser zu machen, aber manchmal versteh ich Gott einfach nicht! Ich versteh es nicht!
    Ich bin so tieftraurig und schaff es nicht, diese Bilder in meinen Gedanken zu verdrängen!
    Herzliche Grüße
    Deine Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      die Welt ist nicht der Himmel. Und sie ist das Resultat aus all unseren Entscheidungen. Das ist wohl Gottes größtes Geschenk an uns - der Freie Wille.
      Wenn er anfangen würde sich so einzumischen, wie wir uns das manchmal wünschen, wo wäre denn dann die Grenze?
      Die Welt ist wie sie ist - sie ist nicht wie wir sie gerne hätten!
      Sie ist ein riesiger Erlebnisspielraum zwischen Licht und Schatten! Und alles von Geburt bis Tod, von Liebe bis Hass hat hier seinen Platz.
      Wenn all das Schlimme, das Ungerechte, das Böse und alle Dunkelheit verschwunden sind, dann kannst du sicher sein ... dass du im Himmel angelangt bist und dein irdisches Leben vorbei ist.

      Bis dahin ist diese Welt eine unglaubliche Erfahrung für jeden von uns mit unendlich vielen Möglichkeiten den eigenen freien Willen auszuprobieren.

      Das Richtige zu wählen ist oft nicht so leicht.

      Das fängt schon damit an, ob wir Gott auch dann vertrauen, wenn ER entscheidet sich eben nicht einzumischen und uns machen zu lassen. Ich glaube wir verstehen die großen Zusammenhänge nicht wirklich. Vielleicht gibt es Erklärungen für all diese Unglücke, vielleicht gibt es bestimmte Erfahrungen die wir hier auf Erden machen wollen, gerade weil dies im Himmel so nicht möglich ist. Wir können uns da viele Deutungen zurecht legen, aber wirklich wissen tun wir es ja doch nicht.

      Eigentlich geht es doch immer nur um die eine Frage:

      Hast du Vertrauen in Gottes Wege auch wenn de es nicht verstehst - oder nicht!
      Kannst du es ertragen nichts zu wissen und nichts unter Kontrolle zu haben und einfach nur zu vertrauen?

      Seit der Sache im Paradies und der Frucht vom Baum der Erkenntnis geht es doch immer um das selbe Thema:

      Wissen & Kontrolle versus Vertrauen & Loslassen

      Auch Gott kann niemanden zwingen IHN zu LIEBEN und iHM zu vertrauen. das ist eine freie Entscheidung.
      Das größte Geschenk, dass ER uns hat machen können und eines, dass wir anscheinend (noch) nicht wirklich weitergeben können.
      Der eigenen Schöpfung so bedingungslos zu vertrauen, bis sie irgendwann selber bereit ist die Entscheidung zu treffen und

      Ja sagt zur LIEBE und zum Vertrauen!

      Und da kann jeder Einzelne etwas tun, immer wieder Ja sagen und andere damit ermutigen das Gleich zu tun.

      Ja Herr dein Wille geschieht und nicht meiner! Ich muss es nicht verstehen! Mir reicht es, dass DU weißt was Du tust. Ich vertraue Dir! Einfach so! Ohne Wenn und Aber!

      Ich weiß, das ist in der heutigen Welt nicht üblich. Ja, man wird oft dafür mitleidig belächelt. doch diese Entscheidung braucht viel, ja sehr viel Mut!

      Und Gott weiß .... viele Möglichkeiten sie immer wieder zu treffen, sich immer wieder neu zu entscheiden!

      Und vielleicht ... ja vielleicht geschieht so viel Schlimmes in dieser Welt, genau deshalb. Damit wir immer wieder neu üben können uns für IHN zu entscheiden! So wie damals Adam und Eva.

      Liebe Grüße deine Mimi

      Löschen