Hilflos, aber nicht alleine (auf der 2. Stufe der Energietreppe)


Auf der 2. Stufe der Energietreppe ist Angst das vorherrschende Gefühl.


Wir haben zwar die innere Entscheidung getroffen unseren Blick nicht länger nur in die Dunkelheit zu richten, aber das Licht des Lebens scheint so unendlich weit weg zu sein. Wir fühlen uns alleine und verlassen. Da ist so vieles was uns ängstigt. So viel Schlimmes könnte geschehen, da sind so viele Menschen die uns verletzen und betrügen könnten.

Auf dieser Stufe flüstert das Ego uns ein, dass diese Welt ein furchtbar gefährlicher Ort sei und, dass wir niemandem trauen dürfen. Fridolin will uns damit nicht schaden, er macht ja eigentlich nur seinen Job und will uns vor neuem Unheil beschützen.



Doch es waren ja genau diese Schutzmaßnahmen des Ego's die uns in diese Dunkelheit geführt haben.  Wir haben uns hinter Glaubenssätzen, Meinungen, Schuldgefühlen und Schwüren so verbarrikadiert, dass kaum noch ein Lichtstrahl zu uns durchdringen kann.


Da ist so vieles was uns blockiert, dass wir gar nicht wissen wo wir zuerst anfangen sollen. Aber das brauchen wir hier auch noch gar nicht.

Auf der 1. Stufe ging es darum, dass wir eine Entscheidung für das Leben treffen, dass wir JA sagen und uns wieder zum LICHT umdrehen.

Jetzt auf der 2. Stufe geht es darum, dass wir bereit sind uns wieder für das Leben zu öffnen. Hier geht es ums AUFMACHEN! Wir machen die Türe auf und sind bereit für neue Erfahrungen. Wir sind bereit einen Stein nach dem anderen aus der Mauer zu lösen und uns dem Leben wieder hinzugeben. Wir wollen nicht länger alleine in der Dunkelheit sitzen und vor unsichtbaren Dämonen zittern. 

Jetzt ist die Zeit gekommen um Hilfe zu bitten. Frag einen Freund, geh in deine Gemeinde und bitte um Unterstützung, ruf die Kummernummer der Seelsorge an oder bitte GOTT um Hilfe. Selbst wenn du eigentlich nicht an ihn glaubst, kannst du dass tun. Wenn niemand da ist an den du dich wenden kannst, dann geh zu IHM und sprich einfach mit deinem Gott. Egal welche Form ER/SIE ES für dich hat. Erzähle alles, gib alles ab, lege alles vor IHN hin. Du wirst sehen, dass tut so gut.

Die Angst wird weichen, in dir wird eine leise Stimme sein, die versucht zu dir durchzudringen. Sie wird dir sagen, dass du dich nicht fürchten brauchst, dass du nicht alleine bist in dieser Dunkelheit und dass alles, alles wieder gut werden wird.

Vertraue ihr. Vertraue der Stimme in deinem Herzen. Sie wird dir erzählen, dass du nicht für diese Dunkelheit bestimmt bist, dass da ein anderes, ein schöneres, ein leichteres, ein liebevolleres Leben auf dich wartet. Glaube daran.

Du musst JETZT noch nicht wissen, wie das geschehen soll, du musst noch nicht durch die Türe gehen. Es reicht wenn du sie lediglich aufmachst und sagst:

"Ja, ich bin bereit für ein besseres Leben! Ich will alle Geschenke annehmen die da draußen liegen und auf mich warten! Ich vertraue darauf, dass da draußen nicht nur Schlimmes ist, sondern auch ganz, ganz viel Gutes."

Mehr musst du hier auf dieser Stufe nicht tun!




Was dich auch noch interessieren könnte:





  • Stufe 1: Nix geht mehr - Die Stufe der Hoffnungslosigkeit
  • Raus aus der Dunkelheit
  • Aus der Dunkelheit zurück ins Licht
  • Was wäre wenn ...
  • Komm mein Kind und erzähl es mir
  • Webinar-Video "Die 8 Energiestufen des Lebens"







  •