Hör auf deinen Lehrer anzuhimmeln

Kein Lehrer, kein Guru, kein Weiser gehört auf ein Podest und über andere Menschen erhoben. Sie sind Diener und keine Engel. 

Erhebe keinen Menschen über dich. 

Mach dich selbst nicht kleiner als du bist. 

Du bist ein gleichberechtigtes KönigsKind und stehst genau dort wo du JETZT gerade stehen sollst. Das
bedeutet nicht, dass du dort stehen bleiben wirst, es bedeutet nur, dass du in Gottes Augen JETZT gerade vollkommen richtig bist so wie du bist.

Hör auf dich mit jemand anderem zu vergleichen.

Gehe deinen Weg und zwar in deinem eigenen Tempo. Lass all die tollen Gurus und neuen Hohen Priester Gottes und der Plejaden schöne Reden schwingen und SEINEN WILLEN channeln. 

Da können sicher ganz gute und hilfreiche Botschaften dabei sein. Reden ist einfach, aber wirklich leben was man da predigt ist eine ganz andere Sache. Ein guter Lehrer weiß das und wird sich nicht über seine Schüler erheben. Also tue du es auch nicht!

Weißt du denn, wie Neale Donald W., Byron K., Robert B., Joel O. oder Joyce M. zu Hause wirklich sind?

Du weißt zwar was sie auf ihren Vorträgen und in ihren Predigten erzählen, aber du weißt nicht wie viel von dem, was sie da erzählen tatsächlich selber umsetzen können. Etwas zu wissen und es anschließend zu leben sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

Das mindert nicht die Weisheiten von denen uns diese Menschen berichten!

Es ist ihre Berufung uns zu erinnern und das machen sie wirklich gut. 

Doch sie sind nicht besser oder schlechter als du und ich. 

Sie können vielleicht besser reden als wir, sie haben vielleicht Momente der Erleuchtung gehabt und lassen uns daran teilhaben, aber wenn du sie näher kennen lernen würdest dann würdest du feststellen, dass sie wie wir alle manchmal pupsen müssen, Nachts schnarchen und sabbern, Pickel auf der Nase haben, aus der Haut fahren, ungerecht und verurteilend sein können.

Was passiert denn eigentlich wenn du anfängst einen Lehrer zu bewundern und anzuhimmeln?

Hey, in diesen Momenten ist da ein Teil von dir, der wirklich glaubt weniger Wert zu sein, nicht so gut zu sein, spirituell nicht weit genug zu sein oder gar, nicht würdig zu sein. Du erniedrigst dich, wenn du andere Menschen erhöhst.

Das geht auf Dauer nicht gut. Denn eigentlich wünscht sich das Ego am liebsten selber dort oben auf dem Podest zu stehen und angehimmelt zu werden.

So lange der bewunderte Lehrer auf Distanz bleibt funktioniert dieses Spiel eine Weile, doch wenn du dich dem "Meister" näherst wird deine Illusion zerbröseln und du wirst all seine menschlichen Fehler und Schwächen erkennen. 

Und dann kommt "Fridolins" (so nenne ich das Ego) Rache. Das Verhältnis zu deinem Lehrer beginnt zu kippen und aus Bewunderung wird Verurteilung.

Ich habe das immer wieder erlebt und mich genau aus diesem Grund viele Jahre geweigert meine Berufung als spirituelle Lehrerin wirklich voll und ganz anzunehmen. Ich hab keine Lust angehimmelt zu werden und hab mich bisher mit dem was ich wirklich zu berichten habe sehr zurückgehalten.

Auch spirituelle Lehrer haben ein Ego, dem es auf Dauer gar nicht gut tut angehimmelt zu werden. Es gehört sehr viel Ehrlichkeit und Selbstrefektion dazu dem eigenen Fridolin immer wieder aufs Neue klar zu machen, dass diejenigen die anhimmeln, nur vergessen haben wer sie wirklich sind. Und die Gefahr für Lehrer sich von diesem Vergessen anstecken zu lassen ist immer da. Und der Schritt vom Diener zum abgehobenen Leiter und Führer ist so klein. Die Grenze ist so schmal. Der Schleier des Vergessens legt sich so sanft und leise über unseren Geist. Und schon ist es der Guru, der wieder zum Schüler wird und neu lernen muss sich wieder zu erinnern und sich zurück auf Augenhöhe mit den anderen Kindern Gottes zu begeben.

Doch niemand kommt an seiner Berufung vorbei. Wenn Gott dich berufen hat, wird ER nicht locker lassen, solange bis dein Ego endlich kapituliert und bereit ist so zu dienen wie es deine Aufgabe ist.

Ich kenne das Ego und seine blöden, unnötigen Energiespielchen. Sie verursachen so viel Schmerzen und so große Verwirrung in in dieser Welt.

Wenn du dein Ego wirklich kennen lernst, wirst du feststellen dass da hinter diesem Trugbild, dass es dir vorspiegelt dein wahres Wesen schlummert. Das Ego hat gar keine Ahnung wer du wirklich bist. Lass dir nicht einreden du seiest weniger wert als irgend einer von den vielen spirituellen Lehrern die gerade wie Pilze aus dem Boden schießen.

Wir sind Erinnerer, sonst nix!

Wir haben das vielleicht alle so im Himmel vereinbart. Die einen schlafen einfach ein bisschen länger und anderen sind Frühaufsteher und rütteln die anderen wach, aber das ist doch alles nur ein Spiel. Wer weiß, vielleicht spielen wir dieses Spiel in einem anderen Leben genau anders herum. Oder auch nicht, was weiß ich denn schon. 

Der Kurs in Wundern (den ich seit vielen Jahren gemeinsam mit der Bibel intensiv studiere) lehrte mich, dass Lehren immer auch Lernen ist. Lehren und Lernen sind eins. Jeder von uns ist Lehrer und Schüler zugleich. Und jeder, der sich dafür entscheidet kann ein Lehrer Gottes sein!

Du, der oder die, dieses gerade liest - wenn wir uns mal real begegnen wirst du mich sicher etwas über das Leben und Gottes Wunder lehren können. Erinnere Dich!

Geh nach innen und entdecke dein wahres Sein, das genauso hell strahlt wie das des größten Lehrers den du dir vorstellen kannst. Wir sind es, die unseren kleinen Egos gestatten dieses Licht zu verdecken. Doch es ist da. In jedem einzelnen von uns.

Du brauchst keinen fehlerlosen, perfekten, mega-erleuchteten Lehrer zum anhimmeln!

Du brauchst einen Lehrer auf Augenhöhe, der dir zeigt wie wundervoll es sich mit all unseren menschlichen Schwächen leben lässt, wenn wir uns einfach nur so lieben können wie wir sind. 
Du musst nicht erst jemand werden.

Du musst nicht spirituell erwachen und deine Schwächen überwinden.

Sei einfach nur so wie du jetzt bist und stehe zu dir!

Du bist so wie Gott dich gemacht hat. Mit all deinen Ecken, Kanten, Schwächen und Fehlern. Und das ist auch gut so!

Hätte Gott dich anders gewollt, dann hätte er dich doch anders machen können!
ER liebt dich so wie du bist. ER kennt deine Schwächen und liebt dich trotzdem. Versuche es doch auch mal. Anstatt an dir herumzuschrauben und ständig der Erleuchtung hinterherzujagen, bleib doch einfach mal stehen und sag JA zu dir selber. 

Du bist o.k. so wie du JETZT bist. 

Wenn du das annehmen kannst, wenn du vollkommen JA zu dir selber sagen kannst ohne jedes Wenn und Aber, brauchst du keinen besonderen Lehrer mehr. Du wirst dann in jedem Menschen der dir begegnet einen Leher Gottes erkennen und ihn für seine Sein achten und Ehren. Denn auch du wirst ein Lehrer sein für alle Menschen die dir begegnen. 

Wir sind alle gleich!

Wir sind alle vollkommen gleichberechtigte Kinder des einen "Königs"!

Wir sind KönigsKinder