Gute Inhalte gehören immer zuerst in deinen Blog - Blogger Tipp 04

Hast Du schon mal versucht einen deiner älteren Artikel bei Facebook wiederzufinden? Da war doch mal was…., da hast du doch schon mal so richtig gute Worte gefunden um deine Idee zu beschreiben und du findest sie einfach nicht wieder.

Facebook vergisst zwar nix, aber es rückt alte Beiträge auch nicht mehr so ohne weiteres wieder raus. Da scrollst du dir den Wolf bis du irgendwo in den tiefsten tiefen deiner Chronik deinen alten Text wieder gefunden hast.

Deshalb mein Tipp für heute:

Gute Texte gehören immer zuerst in deinen Blog und erst von dort aus in die sozialen Netzwerke. Hier im Blog hast du ein Archiv das du ganz leicht nach Stichworten durchsuchen kannst.

Du brauchst unbedingt einen Blog weil...

Wenn du das Internet nutzen möchtest um dein Herzensprojekt erfolgreich zu machen, dann solltest du dir unbedingt einen Blog zulegen. Dort veröffentlichst Du zuerst deine Artikel und nicht in Facebook und Co, denn so führen später auch alle Fäden wieder hierher zurück.

Deinen Blog kannst du später auch als Werbefläche nutzen. Bei Facebook geht das nicht. Nutze die sozialen Netzwerke dazu Leser zu gewinnen um sie dann auf dein Blog oder deine Webseite umzuleiten.

Es gibt viele gute Wege

Es gibt inzwischen auch immer mehr Webseiten die bereits einen Blog integriert haben .Dann läuft alles in einer URL zusammen. Das geht z.B. bei Wordpress (da kenne ich mich leider nicht aus) und bei WIX (ich weiß ein blöder Name, aber damit kenne ich mich richtig gut aus).

Ich habe meinen Blog schon ziemlich lange bei Blogger und da bleibt er auch. Denn Blogger ist ein Google Tool und die Verbindung zwischen meinem Blog und meinem Google+ Account funktioniert super. Meine Blogartikel landen so in Sekundenschnelle in den Suchmaschinen ganz vorne.

Bei WIX kannst du auch, so wie ich es auf meiner Webseite gemacht habe deinen Blog (egal über welches System er läuft) einbinden und so führen dann auch wieder alle Wege zurück zu dir.

Egal für welchen Anbieter du dich entscheidest, lege dir unbedingt so schnell wie möglich einen eigenen Blog zu und verlagere deine Aufmerksamkeit weg von den sozialen Netzwerken und hin zu deinen eigenen Plattformen.

Unterschätze die Möglichkeiten eines Blog nicht

Ich habe die Chancen die in meinem Blog liegen auch lange Zeit unterschätzt, doch ich lerne hier ständig dazu und gebe dieses Wissen gerne an euch weiter. Schau dir meinen Blog mal genauer an. Es sind darauf einige Anzeigeblöcke von AdSense geschaltet. Darüber verdiene ich noch kein Vermögen, aber immerhin reicht es um die Kosten zu decken. Und die Einnahmen wachsen kontinuierlich.


Werbung ist gar nicht sooo doof

Früher fand ich das mit der Werbung total doof, aber inzwischen habe ich festgestellt, das ich AdSense so einstellen kann, das keine unangemessene Werbung auf meinem Blog geschaltet wird. Und ich habe dadurch selber schon ganz tolle Webseiten und Möglichkeiten entdeckt von denen ich vorher gar nichts wusste. Inzwischen habe ich meinen Widerstand dagegen aufgegeben und kann die Vorteile viel mehr wertschätzen.

So ein Blog macht Arbeit und es ist doch schön, wenn man dafür auch etwas zurückbekommt. Auch aus diesem Grund solltest du darüber nachdenken, hier deine Inhalte zuerst zu posten. Denn hier auf deinem Blog kannst auch du davon profitieren. Postest du aber deine Texte und Bilder nur auf Facebook & Co, dann verdienen auch nur Facebook & Co an deinen Texten und deiner Kreativität. Oder was glaubst du was all diese Werbeeinblendungen links und rechst von deiner Page und deiner Chronik sind? Je beliebter eine Page, desto teurer kann Facebook die Werbeflächen links und rechts davon verkaufen. Davon siehst du keinen Cent!

Also sieh Facebook und Co als das was sie wirklich sind: 
Riesige, kostenlose Werbemaschinen für dich und dein Herzensprojekt. 
Aber dein Geld verdienst du woanders, nicht dort!

Ich weiß wie es ist ...

Ich weiß wie es ist, wenn die Seele danach schreit endlich dem eigenen Herzen zu folgen und sein altes Leben, mit all seinen trügerischen Sicherheiten hinter sich zu lassen. Ich weiß wie viel Mut es kostet diesen Schritt zu tun und mit welchen finanziellen Einbrüchen man da klar kommen muss.

Ich sehe auch immer wieder wie wundervolle #Herzensprojekte wieder in der Versenkung verschwinden, weil einfach das Geld fehlt sie weiter zu verfolgen.

Wenn du wirklich für deine Idee brennst, dann bist du es ihr und uns allen schuldig, alles dafür zu tun, dass es wachsen und gedeihen kann. Und dazu gehört auch, dass du dir Gedanken machst wie du das Internet so für dich einsetzt, dass es nicht nur ein netter Zeitvertreib ist, sondern eine riesige Chance dein Herzensprojekt wirklich zum Erfolg zu führen.

Mein Herzensprojekt ...

Was auch immer ich tun kann um dich dabei zu ermutigen und zu unterstützen, dass will ich tun. Denn es ist meine Vision, das KönigsKinder, so wie ich von innen heraus in diese Welt leuchten und zeigen wie alles auch anders gehen kann.

Also wenn du andere KönigsKinder kennst, die auch tolle Herzensprojekte haben und denen meine Tipps auch weiterhelfen könnten, dann mache sie doch auf meinem Blog aufmerksam und teile meine Artikel in deinen sozialen Netzwerken.

Und wenn du gut findest was ich mache und mich dabei unterstützen willst, dann störe dich nicht an der Werbung in meinem Blog oder in meinen Videos, sondern freue dich für mich mit, dass etwas von der Energie die ich in all das stecke als Geldenenergie wieder zu mir zurück fließen darf.

Und natürlich würde ich mich über einen Kommentar von dir hier im Blog sehr freuen. Ich möchte wissen ob meine Tipps dir weiterhelfen, ob du sie gut findest oder ob du andere Vorschläge hast. Vielleicht bist du ja auch ganz anderer Meinung als ich und eröffnest mir neue Blickwinkel die ich so noch gar nicht gesehen habe. Lass es mich wissen.Ich bin wirklich daran interessiert dir weiter zu helfen.

Liebe Grüße deine Mimi