Mach deinen Lesern das Kommentieren leicht - Blogger Tipp 05

Wusstest du schon, dass die Suchmaschinen von Google & Co. regelmäßig kleine Programme losschicken, die deinen Blog scannen um herauszufinden ob sich bei dir wieder etwas getan hat? 

Je mehr gute Inhalte du zu Verfügung stellst, desto interessanter wird ein Blog und wird in den Suchlisten nach oben geschoben.


Inhalt ist leider doch nicht alles

Nicht nur dein Inhalt ist für diese Scanner-Programme interessant, sondern auch ob du damit viele Leser ansprichst und sie Kommentare bei dir hinterlassen. Denn Kommentare zeigen an, dass deine Inhalte so gut bzw. interessant sein müssen, dass Menschen sich die Zeit nehmen um etwas dazu zu schreiben.

Aus der Sicht von Google und Co wird dein Blog jetzt richtig interessant, denn er könnte sich als Werbefläche eignen und wird deshalb auch in den Suchlisten weiter oben platziert.



Wenn dein Blog gefunden werden soll ...

Ganz egal was du von Werbung hältst und ob du sie auf einem Blog platzieren willst oder nicht, du möchtest doch sicher, dass dein Blog gefunden wird. Denn sonst könntest du doch auch ein Tagebuch schreiben und es in deiner Nachttischschublade verrotten lassen.

Also, wenn du möchtest, dass dein Blog im Netzt sichtbar wird und leicht gefunden wird, dann brauchst du dringend mehr Kommentare auf deinem Blog.

Die meisten Blogs die ich besuche machen es den Lesern schwer einen Kommentar zu hinterlassen.  Auch ich hatte bis vor Kurzem noch so eine "Captcha"-Funktion aktiviert. Da mussten meine Leser schwer zu entziffernde Zahlen und Buchstaben Kombinationen abtippen um sich zu legitimieren. Dach dann gab mir Oliver Doetsch vom Blog 5202 diesen Tipp, den ich gerne an euch weitergebe.
Gib deine Kommentar-Funktion frei!


Spammen muss sich lohnen

OK, jetzt könnte glatt ein Spammer vorbeikommen und einen Werbe-Kommentar bei dir schreiben! Ach herrje,das ist doch nicht so schlimm. Schmeiß ihn einfach raus. Du kannst unliebsame Kommentare nämlich sofort löschen.So lange dein Blog noch in den Anfängen steckt, wird er wohl kaum interessant genug für Spammer sein. Später, wenn dein Blog einen großen Zulauf hat und wirklich Spammer aufgetaucht sind, kannst du das ja immer noch ändern.

Ich besuche oft andere Blogs um Herzensprojekte zu unterstützen, doch wenn ich erst mal meine Namen und meine E-Mail abgeben soll, bevor ich was schreiben darf, war es das für mich. 

Natürlich musst du selber entscheiden ob du meinem Tipp folgen willst oder dich doch besser vor den "Gefahren" des Internets schützen willst. Geh da bitte nach deinem Gefühl, wenn du dich mit meinem Tipp nicht wohl fühlst, dann lass es. Denn Energie folgt immer der Aufmerksamkeit und du wirst genau die Leser anziehen die dich in deinem Glauben bestärken.

Ich habe mit diese Taktik bisher nur gute Erfahrungen gemacht und sollten eines Tages doch die Spammer den Weg zu meinem Blog finden, werde ich grinsend zum Kühlschrank gehen, mir mit Genuss eine Cola aufmachen (was ich übrigens nur noch sehr selten tue) und mich freuen. Denn dann ist mein Blog endlich so groß geworden, dass er für Spammer interessant genug geworden ist.


Erzähl doch mal

Wie hältst du das mit deinem Blog? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Das würde mich wirklich interessieren!


Mein Segen

Ich hoffe mein neuer Tipp bringt dich und deinen Blog wieder ein kleines Stück voran. Ich wünsche dir nur das aller aller Beste. Sei mit allem im Überfluss gesegnet was du brauchst um dein Herzensprojekt zu einem großen Erfolg zu führen. Denn dann kannst auch du ein großer Segen sein für alle Menschen die dir begegnen werden.

Meine Bitte

Wenn du jemanden kennst der ein großes Herzensprojekt in sich trägt aber nicht so genau weiß wie das mit dem Internet funktioniert, dann empfehle mich doch bitte weiter. Es ist mein großes Herzensprojekt anderen Menschen zu ermutigen. Denn nur gemeinsam können wir diese Welt ein bisschen heller machen! 

Vielen Dank und ganz liebe Grüße.
 deine Mimi