Mach deinen Lesern das Kommentieren leicht - Blogger Tipp 05

Wusstest du schon, dass die Suchmaschinen von Google & Co. regelmäßig kleine Programme losschicken, die deinen Blog scannen um herauszufinden ob sich bei dir wieder etwas getan hat? 

Je mehr gute Inhalte du zu Verfügung stellst, desto interessanter wird ein Blog und wird in den Suchlisten nach oben geschoben.


Inhalt ist leider doch nicht alles

Nicht nur dein Inhalt ist für diese Scanner-Programme interessant, sondern auch ob du damit viele Leser ansprichst und sie Kommentare bei dir hinterlassen. Denn Kommentare zeigen an, dass deine Inhalte so gut bzw. interessant sein müssen, dass Menschen sich die Zeit nehmen um etwas dazu zu schreiben.

Aus der Sicht von Google und Co wird dein Blog jetzt richtig interessant, denn er könnte sich als Werbefläche eignen und wird deshalb auch in den Suchlisten weiter oben platziert.



Wenn dein Blog gefunden werden soll ...

Ganz egal was du von Werbung hältst und ob du sie auf einem Blog platzieren willst oder nicht, du möchtest doch sicher, dass dein Blog gefunden wird. Denn sonst könntest du doch auch ein Tagebuch schreiben und es in deiner Nachttischschublade verrotten lassen.

Also, wenn du möchtest, dass dein Blog im Netzt sichtbar wird und leicht gefunden wird, dann brauchst du dringend mehr Kommentare auf deinem Blog.

Die meisten Blogs die ich besuche machen es den Lesern schwer einen Kommentar zu hinterlassen.  Auch ich hatte bis vor Kurzem noch so eine "Captcha"-Funktion aktiviert. Da mussten meine Leser schwer zu entziffernde Zahlen und Buchstaben Kombinationen abtippen um sich zu legitimieren. Dach dann gab mir Oliver Doetsch vom Blog 5202 diesen Tipp, den ich gerne an euch weitergebe.
Gib deine Kommentar-Funktion frei!


Spammen muss sich lohnen

OK, jetzt könnte glatt ein Spammer vorbeikommen und einen Werbe-Kommentar bei dir schreiben! Ach herrje,das ist doch nicht so schlimm. Schmeiß ihn einfach raus. Du kannst unliebsame Kommentare nämlich sofort löschen.So lange dein Blog noch in den Anfängen steckt, wird er wohl kaum interessant genug für Spammer sein. Später, wenn dein Blog einen großen Zulauf hat und wirklich Spammer aufgetaucht sind, kannst du das ja immer noch ändern.

Ich besuche oft andere Blogs um Herzensprojekte zu unterstützen, doch wenn ich erst mal meine Namen und meine E-Mail abgeben soll, bevor ich was schreiben darf, war es das für mich. 

Natürlich musst du selber entscheiden ob du meinem Tipp folgen willst oder dich doch besser vor den "Gefahren" des Internets schützen willst. Geh da bitte nach deinem Gefühl, wenn du dich mit meinem Tipp nicht wohl fühlst, dann lass es. Denn Energie folgt immer der Aufmerksamkeit und du wirst genau die Leser anziehen die dich in deinem Glauben bestärken.

Ich habe mit diese Taktik bisher nur gute Erfahrungen gemacht und sollten eines Tages doch die Spammer den Weg zu meinem Blog finden, werde ich grinsend zum Kühlschrank gehen, mir mit Genuss eine Cola aufmachen (was ich übrigens nur noch sehr selten tue) und mich freuen. Denn dann ist mein Blog endlich so groß geworden, dass er für Spammer interessant genug geworden ist.


Erzähl doch mal

Wie hältst du das mit deinem Blog? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Das würde mich wirklich interessieren!


Mein Segen

Ich hoffe mein neuer Tipp bringt dich und deinen Blog wieder ein kleines Stück voran. Ich wünsche dir nur das aller aller Beste. Sei mit allem im Überfluss gesegnet was du brauchst um dein Herzensprojekt zu einem großen Erfolg zu führen. Denn dann kannst auch du ein großer Segen sein für alle Menschen die dir begegnen werden.

Meine Bitte

Wenn du jemanden kennst der ein großes Herzensprojekt in sich trägt aber nicht so genau weiß wie das mit dem Internet funktioniert, dann empfehle mich doch bitte weiter. Es ist mein großes Herzensprojekt anderen Menschen zu ermutigen. Denn nur gemeinsam können wir diese Welt ein bisschen heller machen! 

Vielen Dank und ganz liebe Grüße.
 deine Mimi 




Kommentare:

  1. Danke für diesen guten Tipp, Mimi :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde das direkt mal ausprobieren, danke Mimi.

    AntwortenLöschen
  3. Wieder ein prima Tipp. Ich bin immer wieder begeistert, was ich von dir alles lernen kann. Dankeschön.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für diesen guten Tipp. LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. LIeben Dank, ich hatte dieses Captcha immer noch aktiviert, aber ich habe es jetzt mal probehalber ausgeschaltet. Nur wenn ich länger wegfahre, dann werde ich es aktivieren :)
    Zwar habe ich mich mittlerweile an das Captcha gewöhnt, also daß ich es auf den meisten Blogs eingeben muss, aber es stimmt schon, es nervt manchmal.

    Liebe Grüße, und danke daß ich wieder mit meinem Blog kommentieren kann :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt welche Erfahrungen du machen wirst. Ich kann bei mir eine rege Zunahme an Kommentaren verbuchen. Aber es im Urlaub wieder anzuschalten ist eine sehr gute Idee.
      Danke für diese Anregung
      LG Mimi

      Löschen
  6. Schön, dass es dich gibt Mimi <3 Alles leicht verständlich und umsetzbar

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mimi,
    sehr schön - ich kommentiere gerne und gebe dabei immer meine Website an. Das ist mir wichtig, damit andere Menschen auch mal gucken können, was ich so mache.
    Danke, danke, danke, dass du das captcha ausgeschaltet hast. Das ist immer soooo mühsam.
    Liebe Grüße aus Kiel!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab da früher gar nicht so drüber nachgedacht. Für mich gehörte das Captcha einfach dazu. Ich bin froh über den Tipp und dass nun ein reger und lebendiger Austausch hier im Blog stattfinden kann.

      Löschen
  8. SUPER dein Tipp :-) Wird für die Zukunft sicher in meiner Arbeitsliste stehen. Aber zur Zeit freue mich im Kleinen, denn ich muss mich erst an's präsentieren gewöhnen. Für mich sind jeden Tag 5 Leser mehr schon soviel wert, wie ein tiefer Atemzug einer frischen Meeresbrise. Sitz oft da und staune, wie die Welt auf meine Worte guckt. Durch dich lerne ich viel - auch das Auftreten nach aussen. Danke - in lieben Gedanken Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea,
      auch ich habe mich erst ganz langsam an das Internet und seine Möglichkeiten heran getestet. Lange Zeit geb es nicht einmal ein Foto von mir im Netz. Doch dann hab ich mich auch vor die Kamera getraut. Denn mir wurde klar, dass mein Herzensprojekt nur wachsen kann, wenn ich wirklich voll und ganz dahinterstehe und mich zeige.
      Ich freue mich sehr, wenn ich dir und anderen mit meiner Arbeit Mut machen kann. Ich weiß was du machst und ich weiß wie toll das ist was du da machst, wie viel Kreativität da in dir steckt und raus will. Und bitte mach weiter. Schritt für Schritt. In deinem Tempo. Bleib nicht stehen, sondern erweitere Tag für Tag deine Grenzen.

      Da muss ich gerade an das Gebet des Jabez denken. Kennst du das? Du findest es in der Bibel 1.Chronik 4, 9-10 und geht so:

      "Herr, bitte segne mich, und lass mein Gebiet größer werden (erweitere meine Grenzen)
      Beschütze mich, und bewahre mich vor Unglück! Möge kein Leid mich treffen! ..."

      und dann kommt der Hammer

      "... und Gott erhörte sein Gebet!"


      Liebe Bea,
      ich segne dich und deine Arbeit. Mögen deine Grenzen sich stetig erweitern und viele, viele liebe Menschen deinen Blog entdecken und daran Freude haben.

      Deine Mimi

      Löschen
  9. Mich nervt das ja auch, wenn ich meine Mailadresse usw. angeben muss um einen Kommentar zu hinterlassen. Aber die "Fachleute" sagen man soll das so tun. Ab und zu bekomme ich auch englischsprachige Kommentare die ich dann nicht freischalte. Aber es sind nur ganz wenige und ich werde das jetzt mal ohne Hindernisse für meine Leser ausprobieren und hoffe, auf regen Austausch unter Wal Freunden. Herzlichen Dank für Aufmunterung Mimi Monika zur Zeit in Tarifa bei den Walen und Delfinen in der Straße von Gibraltar :-)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Mimi,
    ich habe eben mal auf meinem Blog nachgeschaut und festgestellt, dass ich über 490 Kommentare in meinem Spamordner hatte. Scheinbar wurde ich schon gefunden, alles in englisch. Ich habe das Plugin Antispam Bee drauf. Weißt du, ob die Kommentare, die von dem Plugin als Spam herausgefiltert werden, nach einer Freischaltung für Kommentare veröffentlicht werden? Normalerweise sollte so ein Filter ja dafür sorgen, dass eben keine Veröffentlichung stattfindet. Ich bin jetzt aber ein bisschen unsicher. Lieben Dank schon mal für deine Rückmeldung. Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      jetzt habe ich deine Beiträge schon 2 mal kommentiert und es wurde nix angezeigt. Aber alle guten Dinge sind 3, dann wolln wir mal....

      Die App von der du da sprichst kenne ich gar nicht, aber wenn dein Blog schon so mit Spam zugeschüttet wird, dann solltest du besser bei dem Weg bleiben den du bisher beschritten hast. Hast du mal geprüft ob das wirklich alles Spam Nachrichten sind oder filtert die App auch gute Kommentare raus?

      Ob die App noch funktioniert, wenn du das Captcha ausschaltest kann ich leider nicht sagen, lies mal in der Beschreibung dazu nach oder probiere es für eine befristete Zeit aus. Aber bei der Menge, würde ich auf jeden Fall achtsam bleiben.

      Hab weiterhin eine gute Zeit mit deinen Delfinen und Walen.

      Liebe Grüße aus München

      deine Mimi

      Löschen
  11. Dein Tipp gefällt mir sehr gut. Als Leser habe ich mir schon öfters gewünscht, auf irgendwelchen Seiten so einfach kommentieren zu können.

    Ich bin Spezialist für ein Thema und wenn mir beim Surfen Seiten begegnen, auf denen ich sehr einfach durch einen Hinweis jemand das Leben erleichtern könnte, würde ich das ja gerne mal so im Vorbeigehen tun ... aber meistens bin ich zu faul, mich durch irgendwelche Anmeldungen und Captchas zu quälen.

    So wie hier ist es genau richtig für mich. Sehr angenehm.

    Chester

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön dass du auch den Weg auf meinen Blog gefunden hast und ich freue mich bald mehr von dir zu lesen. Hab einen wundervollen Tag. Liebe Grüße Mimi

      Löschen
    2. Huhu,Mimi! Danke für den Tipp! Blessings! Ela
      http://immertreues.blogspot.de/

      Löschen
  12. Der Tip ist wie immer klasse...leider kann ich noch nicht auf Erfahrungswerte zurück greifen...

    AntwortenLöschen
  13. Vielen Dank Mimi, mir war überhaupt nicht bewusst, das meine Kommentareinstellungen so "ungünstig" waren....von Herzen DANKE für dein Sein ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe gerade deinen Blog besucht. Da merkt man sofort wie viel Liebe und Begeisterung da drinsteckt.

      Löschen
  14. wo ist denn jetzt mein Kommentar geblieben??? Also gut, auf ein Neues. Nun bin ich endlich dazu gekommen, deinen Blogartikel zu lesen, vielen Dank für Deine Erklärungen. so ganz verstehe ich aber nicht, wo der Unterschied zwischen der Wordpress Kommentarfunktion mit Email und Website Angabe und der Variante, die hier zur Verfügung steht, liegt. (Ohweh, ein Schachtelsatz, aber du verstehst mich sicher). Hier gebe ich doch auch die Url an, unter der mein Nutzername verlinkt wird. Bei meinem Blog wird die Url auf den Profilnamen nofollow verlinkt, genau wie bei dir. Oder gibt es da noch andere Unterschiede, bzw. Vorteile, die ich nicht erkannt habe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier bei mir kannst du auch als "Anonym" posten wenn du kein Google Konto hast und auch sonst keine Webadressen angeben willst. Außerdem habe ich das "Autocaptcha" abgeschaltet um das Kommentieren noch einfacher zu machen.
      bisher habe ich damit nur gute Erfahrungen gemacht und die Kommentare auf meinem Blog haben seit dem extrem zugenommen.
      Vielen Dank für deine Frage liebe Jutta und ich hoffe die Antwort hilft dir weiter
      Liebe Grüße deine Mimi

      Löschen
    2. Ich musste aber ein Captcha Feld ausfüllen, um den Kommentar abzusenden. Die Sache mit dem Anonym-Antworten ist allerdings ein Argument, danke, Mimi

      Löschen
    3. Echt???
      Danke für das Feedback, das werde ich gleich nachprüfen.
      Hatte es eigentlich schon vor längerer Zeit abgestellt soweit ich mich erinnere.
      LG Mimi

      Löschen